eDesk logo

Amazon vs. eBay: Auf welchem Marktplatz sollten Sie verkaufen?

Zuletzt aktualisiert Mai 24, 2023 16 min zu lesen
Inhalt

Diesen Artikel teilen

Verkaufen auf eBay vs. Amazon ist eine Frage, die schon seit vielen Jahren diskutiert wird, und obwohl sich die Ansichten und Meinungen einiger Leute im Laufe der Zeit geändert haben, ist es immer noch fast unmöglich festzustellen, welche Methode die richtige für Sie ist.

Vor einem Jahrzehnt hätten die Online-Käufer diese Debatte noch nicht einmal geführt, da eBay den Markt beherrschte. In den letzten Jahren haben jedoch der Aufstieg von Amazon und seine zahlreichen Integrationen sowie alternative Plattformen diese Diskussion belebt.

In diesem Artikel wird ein Vergleich zwischen Amazon und eBay angestellt, um die richtige Wahl für Sie zu treffen.

In diesem Artikel werden wir die folgenden Punkte behandeln

  • Amazon vs. eBay: Kundenbetreuung
  • Amazon vs. eBay: Gebühren für den Verkauf
  • Amazon vs. eBay: Verkehr
  • Amazon vs. eBay: Eigenschaften
  • Alternative Marktplätze in Betracht ziehen
  • Das endgültige Urteil

Was ist Amazon?

Amazon vs. eBay: Amazon ist das am schnellsten wachsende und größte eCommerce-Unternehmen der Welt
Amazon vs. eBay: Amazon ist das am schnellsten wachsende und größte eCommerce-Unternehmen der Welt.

Das Unternehmen, das einst mit dem Online-Verkauf von Büchern begann, hat sich zu einem der größten Unternehmen der Welt entwickelt, das sich hauptsächlich auf den elektronischen Handel konzentriert. Es bietet seinen Kunden eine große Auswahl an Produkten und eine schnelle Lieferung am nächsten Tag für die meisten Produkte.

Was ist eBay?

Amazon vs. eBay: eBay ist dank seiner innovativen Bietfunktion zu großer Bekanntheit gelangt.
Amazon vs. eBay: eBay ist dank seiner innovativen Bietfunktion zu großer Bekanntheit gelangt.

eBay ist heute eine der erfolgreichsten und ältesten eCommerce-Websites, die Käufer mit Drittanbietern verbindet. Die Nutzer können ein Gebot abgeben, wie viel sie ein Produkt schätzen, und sehen, ob andere Käufer mehr bieten oder nicht. eBay bietet auch die Möglichkeit des Verkaufs zum Festpreis.

Amazon vs. eBay: Kundenbetreuung

Es ist kein Geheimnis, dass sowohl Amazon als auch eBay zwei der bekanntesten eCommerce-Vertriebskanäle der Welt sind und seit langem an der Spitze des Marktes stehen.

Aufgrund ihres langjährigen Erfolgs kann man davon ausgehen, dass beide Unternehmen einen erstklassigen Kundendienst bieten. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede zwischen dem Kundensupport, den Käufer und Verkäufer bei Amazon und eBay erfahren.

Amazon Kunden- und Verkäufer-Support

Amazon vs. eBay: Amazon bietet Nutzern und Verkäufern einen ausgezeichneten Kundensupport
Amazon vs. eBay: Amazon bietet Nutzern und Verkäufern einen ausgezeichneten Kundensupport.

Amazon ist bekannt dafür, seinen Kunden einen fantastischen Kundenservice zu bieten. Sie tun alles, was sie können, um Probleme auf ein Minimum zu reduzieren oder ganz zu beseitigen.

Wenn ein Problem auftritt, reagieren sie schnell und beheben das Problem so schnell wie möglich oder bieten eine vollständige Rückgabe an.

Für Kunden, die Amazon nutzen, ist das eine fantastische Nachricht. Für professionelle Verkäufer, die erwägen, ihr eCommerce-Geschäft auf der Plattform zu betreiben, ist dies ein Aspekt, den man beachten sollte.

Amazon hat sich einen Ruf als einer der zuverlässigsten Verkäufer im Internet erworben, aber diesen Titel haben sie nicht über Nacht gewonnen.

Wenn Sie auf Amazon verkaufen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Kundensupport auf dem neuesten Stand ist, sonst kann sich das negativ auf Ihr Geschäft auswirken.

Wie schnell und effektiv Sie auf Kundenanfragen reagieren, spielt eine große Rolle dabei, wie weit oben das Amazon-Ranking-System Sie platziert, wenn ein Kunde nach einem Produkt sucht, das Sie verkaufen. Wenn Ihre Konkurrenten einen besseren Kundenservice bieten, müssen Sie damit rechnen, dass sie ganz oben auf der Liste erscheinen, während Ihr Unternehmen ganz unten steht.

Sie müssen auch die Rückgabebedingungen bei Amazon berücksichtigen. Das Amazon-Rückerstattungssystem bietet den Kunden eine vollständige Rückerstattung für unglückliche Einkäufe, was Sie als Teil des Kundensupports kennen sollten.

Auf der anderen Seite kann der Support für Verkäufer, die Hilfe mit ihrer Amazon-Unternehmensseite benötigen, unterschiedlich sein. In einigen Fällen erhalten Sie sofortige Unterstützung von Amazon und erhalten aufschlussreiche Tipps und Feedback, die Ihnen helfen, Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe zu bringen.

Zu anderen Zeiten werden Sie sich jedoch den Kopf zerbrechen und sich fragen, warum Sie auf der Suchseite zurückgestuft wurden und keine Antwort vom Support-Team erhalten. Um Probleme so weit wie möglich zu vermeiden, sollten Sie die Integration von Merkmal wie Live-Chat in Betracht ziehen, um Beschwerden sofort zu reduzieren.

Es macht Sinn, dass Amazon mit dem raschen Wachstum des Unternehmens dem Kundensupport Vorrang vor dem Verkäufersupport einräumte. Dennoch ist es enttäuschend, dass sich die Unterstützung der Verkäufer nicht wesentlich verbessert hat, als die Marke ihre Vorherrschaft auf dem Markt erlangte.

eDesk bietet eine Reihe von Lösungen, mit denen Sie den Amazon-Kundensupport für Ihre Kunden verbessern können.

eBay-Kunden- und Verkäufer-Support

Amazon vs. eBay: Das Rückgabesystem von eBay ist extrem komplex
Amazon vs. eBay: Das Rückgabesystem von eBay ist extrem komplex.

Auf der anderen Seite bietet eBay seinen Kunden ein sehr komplexes Rückgabesystem, das eine vollständige Rückerstattung erschwert.

Einerseits könnte ein eBay-Verkäufer dies begrüßen, da es den Druck nimmt, Artikel so schnell wie möglich zu erstatten, und das ist eine Überlegung wert.

Das bedeutet aber auch, dass Sie wahrscheinlich viel mehr Nachrichten von unzufriedenen Kunden erhalten werden, die um Unterstützung bei der Rückgabe von Artikeln bitten. Sie haben zwar weniger Erstattungen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass jede Erstattung deutlich länger dauert, ist groß.

Ein weiteres wichtiges Merkmal des eBay-Verkäufer-Kundendienstes ist die Option “keine Rückgabe”, die Sie auswählen können. Wie der Name schon sagt, informiert diese Option eBay-Kunden darüber, dass es keine Rückerstattungsmöglichkeit gibt, wenn sie diesen Kauf tätigen.

Auch wenn es den Anschein hat, dass Sie dadurch viel Zeit sparen, vermeiden die meisten eBay-Verkäufer diese Option, da sie Ihrer Marke sehr abträglich sein kann. Stattdessen werden Optionen wie die Integration eines Live-Chats Ihre Bewertungen, den Traffic und die Kundenzufriedenheit erheblich verbessern.

Wenn Sie einen Artikel unter “keine Rückgabe” aufführen, können Sie Ihr Produkt unglaubwürdig erscheinen lassen. Aus Sicht der Kunden werden sie nur ungern bei einer Marke kaufen, die sich nicht mit Problemen befassen will.

Wie bei jeder anderen Website auch, sollte der eBay-Kundensupport eine Ihrer obersten Prioritäten sein.

Das Urteil

Der Support nach dem Kauf ist bei Amazon zweifelsohne besser. Wenn Sie den Überblick über Kundenanfragen und Rückerstattungen behalten können, wird Ihre Markentreue auf Amazon schnell wachsen, was zu mehr Käufen und Gewinnen in der Zukunft führt.

Wenn Sie jedoch nur schnell ein paar gebrauchte Artikel verkaufen wollen und kein Vollzeitgeschäft betreiben, könnte die Funktion “Keine Rückerstattung” bei eBay eine sinnvolle Option sein.

Amazon vs. eBay: Gebühren für den Verkauf

Was die Verkaufsgebühren für das Einstellen von Produkten angeht, so haben sowohl Amazon als auch eBay ihre eigenen Preise. Es lohnt sich, sich mit diesen Preisen vertraut zu machen, bevor Sie Produkte auf einer der beiden Websites anbieten, da sie sich schnell summieren können.

Die Struktur der Verkaufsgebühren ist bei beiden Websites unterschiedlich, was sich auf die Entscheidung auswirkt, welche Website für Ihre Marke die richtige ist.

Amazon-Verkaufsgebühren

Amazon vs. eBay: Die Verkaufsgebühren bei Amazon variieren je nach Kategorie.
Amazon vs. eBay: Die Verkaufsgebühren bei Amazon variieren je nach Kategorie.

Wenn Sie Ihr Amazon-Geschäft einrichten, können Sie zwischen zwei Verkaufsplänen wählen, entweder Professional oder Individual. Wie die Namen schon vermuten lassen, hängt die Auswahl davon ab, wie viele Verkäufe Sie planen.

Ein individueller Plan ist eine ausgezeichnete Option, wenn Sie gerade erst in den eCommerce einsteigen und nicht wissen, wie viele Produkte oder Dienstleistungen Sie verkaufen werden. Wenn Sie diesen Plan wählen, können Sie bis zu 40 Produkte oder Dienstleistungen pro Monat verkaufen, ohne dass eine monatliche Gebühr anfällt. Pro verkauftem Artikel fallen 99 Cent an, aber wenn Sie nicht erwarten, mehr als 40 Artikel zu verkaufen, ist dies eine viel günstigere Option als das Abonnement für professionelle Verkäufer.

Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihr Unternehmen mehr als 40 Artikel pro Monat verkaufen wird, sollten Sie sich für das Professional-Paket entscheiden. Dieser Plan kostet 39,99 $ pro Monat, mit unbegrenzten Verkäufen.

Wir empfehlen Ihnen, mit einem Individual Plan zu beginnen. Wenn Sie feststellen, dass die Umsätze die Obergrenze erreichen, können Sie ohne zusätzliche Kosten zu Professional wechseln.

Zusätzlich zu der Gebühr pro Artikel müssen Sie auch eine Vermittlungsgebühr für jeden verkauften Artikel zahlen. Die Empfehlungsgebühren werden als Prozentsätze berechnet, die je nach Produktkategorie, in der Sie verkaufen, variieren, aber sie bewegen sich zwischen 8 und 15 % des Artikelpreises.

Wenn Sie die Versand- und Erfüllungsoptionen von Amazon in Anspruch nehmen möchten, fallen dafür ebenfalls zusätzliche Kosten an. Fulfilment by Amazon (FBA) ermöglicht es Verkäufern, Produkte in Amazon-Lagerhäusern zu lagern und die Verpackung und den Versand für Sie zu übernehmen. Mehr darüber können Sie hier erfahren.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für die 14 besten Methoden zur Steigerung der Amazon-Verkäufe.

eBay-Verkaufsgebühren

Amazon vs. eBay: Die eBay-Verkaufsgebühren sind in zwei Kategorien unterteilt.
Amazon vs. eBay: Die eBay-Verkaufsgebühren sind in zwei Kategorien unterteilt.

Was die eBay-Preise betrifft, so sind zwei Verkaufsgebühren zu beachten. Zunächst einmal berechnet eBay Einstellungskosten, die jedes Mal anfallen, wenn Sie ein Produkt einstellen. Zweitens erhebt eBay Endwertgebühren, die nach Abschluss des Verkaufs einer Zahlung anfallen.

Wir haben dies in unserem Artikel eBay-Gebühren ausführlich behandelt : Wie viel kostet es, bei eBay zu verkaufen?

Darüber hinaus wird Ihnen auch eine PayPal-Bearbeitungsgebühr berechnet, die keine direkte eBay-Gebühr ist, sondern eine Gebühr, die Verkäufern bei Zahlungen von Käufern entsteht.

eBay berechnet Verkäufern 0,35 $ pro Angebot und Kategorie. Wenn Sie Ihren eBay-Shop einrichten, erhalten Sie ein monatliches Angebotspaket. Ein einfacher eBay-Shop kostet 28 US-Dollar pro Monat, mit 250 kostenlosen Angeboten. Für mehr Einträge werden verschiedene Pakete angeboten, die bis zu 350 $ pro Monat für einen Anchor Store reichen.

Ein wichtiger Punkt bei der Betrachtung der eBay-Verkaufsgebühren ist, dass Sie Ihre Einstellgebühren nicht zurückbekommen, wenn sich Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung nicht verkauft. Jedes Mal, wenn Sie das Produkt oder die Dienstleistung erneut einstellen, müssen Sie die Gebühr bezahlen, oder es wird als eines Ihrer kostenlosen Angebote gewertet.

Möchten Sie Ihr eCommerce-Geschäft ankurbeln? Lesen Sie unseren Artikel über die Steigerung der Verkäufe bei eBay

Das Urteil

Wenn man alle Gebühren, die jede Plattform von den Verkäufern erhebt, einschließlich der PayPal-Gebühren, mit einbezieht, ist eBay etwas billiger als Amazon, aber es ist sehr knapp.

Letztlich hängen die Kosten pro Verkauf ganz davon ab, wie viele Produkte Sie auf den einzelnen Plattformen verkaufen. Je mehr Produkte Sie auf Amazon verkaufen, desto niedriger sind die Kosten pro Verkauf für Ihre monatliche Gebühr.

Je weniger Sie bei eBay verkaufen, desto teurer werden die Kosten pro Eintrag. Sie müssen diese Dinge berücksichtigen, bevor Sie eine Plattform für den Verkauf von Produkten auswählen.

Amazon vs. eBay: Verkehr

Ein weiterer wesentlicher Faktor, den jeder Verkäufer berücksichtigen muss, ist die Frage, wie viel Verkehr er von der von ihm gewählten Website erwarten kann. Sowohl eBay als auch Amazon sind als zwei der größten eCommerce-Plattformen der Welt bekannt, aber viele Menschen kennen die wahren Statistiken hinter den Marken nicht.

Amazon Marktgröße

Amazon vs. eBay: Amazon ist die dominierende eCommerce-Plattform.
Amazon vs. eBay: Amazon ist die dominierende eCommerce-Plattform.

Wenn es um die Marktgröße geht, sind die Zahlen von Amazon unglaublich. Laut Statista machen Amazon-Kunden fast 14 % des gesamten eCommerce-Einzelhandelsmarktes aus. Amazons globaler Ladendienst ist bei weitem der größte der Welt.

Eine weitere wichtige Statistik, die man als Amazon-Verkäufer kennen sollte, ist die Tatsache, dass 44 % der amerikanischen Haushalte Amazon Prime, das Premium-Produkt, nutzen.

Amazon Prime bietet nicht nur kostenloses Fernsehen und zusätzliche Rabatte, sondern auch eine Lieferung am nächsten Tag, was für die Kunden ein großer Anreiz ist, etwas bei Amazon zu kaufen, verglichen mit anderen Websites.

Dieser Aspekt ist für Verkäufer von entscheidender Bedeutung, da sie einen leichten Vorteil gegenüber einem Konkurrenten auf einer anderen Website erlangen können, wenn sie eine Lieferung am nächsten Tag anbieten können.

Wenn Sie diesen Service anbieten, werden Sie von Amazon in den Suchergebnissen höher eingestuft, was Ihnen einen noch besseren Zugang zum riesigen Amazon-Marktplatz ermöglicht.

Lesen Sie unseren Artikel über die wichtigsten Amazon-Statistiken, die Sie benötigen, bevor Sie Ihr Konto einrichten.

Größe des eBay-Marktes

Amazon vs. eBay: eBay hat sich eine starke, treue Fangemeinde aufgebaut.
Amazon vs. eBay: eBay hat sich eine starke, treue Fangemeinde aufgebaut.

Hätte man sich den Marktanteil von eBay vor zehn Jahren angesehen, hätte man erwartet, dass er deutlich höher ist als heute.

Im Jahr 2021 lag der Marktanteil von eBay auf dem amerikanischen Markt bei knapp über 4 %. Diese Zahl mag im Vergleich zu Amazon unbedeutend erscheinen, aber es ist immer noch der drittgrößte Marktanteil, wobei nur Walmart zwischen den beiden Unternehmen liegt.

Wenn man sich diese Zahlen ansieht, ist es leicht zu glauben, dass eBay nicht mehr relevant ist und bei den Kunden viel weniger beliebt ist als früher. Die Plattform hat zwar an Popularität eingebüßt, aber die Kunden, die ihr treu geblieben sind, sind sehr loyale und beständige Käufer.

Diese Käufer neigen dazu, sehr wählerisch zu sein, bei wem sie kaufen, und suchen nach Marken mit Fünf-Sterne-Bewertungen und hervorragendem Feedback. Deshalb ist es unabdingbar, dass Sie Ihren Ruf bei eBay aufbauen und schützen.

Das soll aber nicht heißen, dass es keine Gelegenheitskäufer bei eBay gibt. eBay hat jeden Monat bis zu 1,7 Milliarden aktive Nutzer auf seiner Website.

eBay ist in erster Linie als Auktionsplattform bekannt geworden, und die Kaufkultur konzentriert sich auf den Preis. Käufer, die bei eBay einkaufen, suchen eher nach dem besten Preis als nach den besten Merkmal oder Kundenerfahrungen.

Klicken Sie hier, um mehr über alle wichtigen eBay-Statistiken zu erfahren, die Sie kennen müssen.

Das Urteil

eBay könnte die richtige Wahl sein, wenn Sie an ein bestimmtes Zielpublikum verkaufen oder ein spezielles Produkt anbieten.

Es ist jedoch schwierig, den großen Marktanteil von Amazon zu übersehen. In den meisten Fällen ist Amazon für viele Verkäufer die richtige Wahl.

Amazon vs. eBay: Eigenschaften

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der bei der Auswahl der richtigen Website für den Verkauf Ihrer Waren zu berücksichtigen ist, sind die verfügbaren Merkmal. Dazu gehören die Merkmal, die Sie sich als Verkäufer wünschen, damit Ihr Unternehmen floriert, und die Merkmal, die Kunden nutzen können, um ihr Einkaufserlebnis bei Ihrer Marke zu verbessern.

Das Kundenerlebnis spielt eine große Rolle dabei, ob ein Kunde wieder bei Ihnen kauft, Sie weiterempfiehlt oder Ihnen eine Fünf-Sterne-Bewertung hinterlässt – alles wesentliche Aspekte für das Wachstum und Gedeihen eines Unternehmens.

Amazon Eigenschaften

Amazon vs. eBay: Amazon hat eine Vielzahl von Merkmal, die Sie nutzen können.
Amazon vs. eBay: Amazon hat eine Vielzahl von Merkmal, die Sie nutzen können.

Wenn es um Merkmal geht, hat Amazon seinen Nutzern viel zu bieten. Hier sind einige der vorteilhaftesten davon:

  • Schnelles und einfaches Hinzufügen von Produkten zum Amazon-Katalog
  • Fulfilment by Amazon, das die Lagerhaltung übernimmt und Ihnen die Lieferung am nächsten Tag ermöglicht
  • Produkte in großen Mengen auflisten, um Zeit und manuelle Arbeit zu sparen
  • Nutzen Sie integrierte Feeds, Tabellen und Berichte zur einfachen Verwaltung von Bestellungen und Beständen.
  • Nutzen Sie die API-Integration zur Steigerung der Verkaufseffizienz
  • Werbetools vor Ort, um mehr Kunden anzuziehen
  • Bieten Sie Werbeaktionen wie kostenlosen Versand an.

Für Käufer gibt es mehrere Merkmal, die Website zu nutzen. Auch wenn dies für Verkäufer nicht so wichtig ist, so ist es doch wichtig zu wissen, warum Kunden die Website nutzen, denn es hilft Ihnen bei der Positionierung Ihrer Produkte und gibt Ihnen die Gewissheit, dass die Kunden Amazon noch viele Jahre lang nutzen werden.

Die Käufer nutzen Amazon wegen der bequemen 24-Stunden-Lieferung, des hervorragenden Kundensupports und der großen Auswahl an Suchkategorien. Für viele ist Amazon der One-Stop-Shop des Internets, wo sie fast alles kaufen können, was sie wollen und brauchen.

eBay-Funktionen

Amazon vs. eBay: eBays Bietfunktion ermöglicht es Kunden, sich Schnäppchen zu sichern
Amazon vs. eBay: eBays Bietfunktion ermöglicht es Kunden, sich Schnäppchen zu sichern

Bei eBay sind die angebotenen Merkmal eher plattformspezifisch und etwas weniger nützlich oder benutzerfreundlich als die von Amazon.

  • Sie können ein kostenloses monatliches Kontingent an Festpreis- oder Auktionsangeboten abrufen.
  • eBay-spezifische Marketing-Tools, darunter Promote Your Listings und Seller Hub Promotions.
  • Anpassbare E-Mail-Kampagnen

Aus der Sicht des Käufers nutzen die Kunden eBay vor allem wegen des Bietverfahrens im Vergleich zu anderen Plattformen. Manche entscheiden sich für “Sofort-Kaufen”, aber viele nutzen eBay, um ein gutes Geschäft zu machen, indem sie unter dem Wert der Produkte bieten, um ein Schnäppchen zu machen.

Einige Secondhand-Läden nutzen eBay sogar als Quelle für die Produkte, die sie in ihrem Geschäft verkaufen, sofern sie bei einer Auktion ein gutes Angebot erhalten.

Ein weiterer Grund, warum viele Menschen eBay nutzen, ist das große Angebot an einzigartigen Produkten, von denen einige bei Amazon nicht zu finden sind. Manche Nutzer bevorzugen die Bequemlichkeit, andere die Einzigartigkeit, und die gibt es bei eBay in Hülle und Fülle.

Da viele Artikel aus zweiter Hand stammen, weiß man nie, was man bei eBay finden kann. Das macht eBay zu einer großartigen Plattform für Menschen, die keinen bestimmten Artikel im Sinn haben oder nach Inspiration suchen.

Das Urteil

Wenn Sie sich ausschließlich auf die Merkmal konzentrieren würden, würden Sie argumentieren, dass Amazon im Vergleich zu eBay die besten Merkmal bietet. Die Merkmal sind einer der Hauptgründe dafür, dass Amazon so schnell wuchs und die Größe des eBay-Marktes schnell übertraf.

Amazon ist sich bewusst, dass ein umfangreiches Angebot an Verkäufern auf seiner Website wichtig ist, um sicherzustellen, dass die Kunden weiterhin auf der Website einkaufen. Ohne Verkäufer kann es keine Käufer geben.

Berücksichtigt man jedoch auch die Merkmal der Käufer, so ist die Bietfunktion bei eBay kultig und sorgt dafür, dass die Marke weiterhin einen festen Platz auf dem Markt hat.

Alternative Marktplätze in Betracht ziehen

Obwohl Amazon und eBay zwei der größten Plattformen sind, auf denen Sie Ihre Produkte verkaufen sollten, sind sie nicht die einzigen verfügbaren Optionen.

Hier sind einige andere Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn ein Amazon- oder eBay-Konto nicht das Richtige für Ihr Unternehmen ist.

Etsy

Etsy ist bei Designern und Künstlern sehr beliebt geworden
Etsy ist bei Designern und Künstlern sehr beliebt geworden

Etsy ist in letzter Zeit immer bekannter geworden, vor allem für kreative Menschen wie Künstler, Designer und Kreative.

Es ermöglicht Verkäufern, ihre eigenen Produkte mit minimalen Gebühren zu bewerben, und bietet Kunden Zugang zu Waren und Dienstleistungen, die sie auf anderen Websites möglicherweise nicht finden.

Amazon dominiert zwar den Marktanteil, aber manche Leute bevorzugen Websites wie Etsy, da sie unabhängigen Verkäufern die Möglichkeit bieten, sich abzuheben, während sie auf den größeren Marktplätzen hinter großen Marken untergehen könnten.

Bonanza

Bonanza ist stolz darauf, seinen Nutzern Zugang zu einzigartigen Waren und Dienstleistungen zu bieten.
Bonanza ist stolz darauf, seinen Nutzern Zugang zu einzigartigen Waren und Dienstleistungen zu bieten

Bonanza hat sich einen Ruf als solide Alternative zu eBay erworben, insbesondere für Verkäufer. Bonanza ist bekannt für seine verkäuferfreundliche Politik und seine niedrigen Gebühren.

Obwohl er bei weitem nicht so groß ist wie Bonanza, ist er zweifellos ein gebotsbasierter eCommerce-Marktplatz, den Sie in Betracht ziehen sollten. Käufer können so viele Gebote abgeben, wie sie wollen, obwohl im Vergleich zu eBay weniger Kunden zur Verfügung stehen.

Craigslist

Craiglist gibt es schon seit vielen Jahren und hat sich zu einem Kult entwickelt.
Craiglist gibt es schon seit vielen Jahren und hat sich zu einem Kult entwickelt

Craigslist hat eine kultähnliche Fangemeinde entwickelt und ist in den letzten Jahren oft wegen seltsamer Dinge in die Schlagzeilen geraten, die auf der Website zum Verkauf angeboten werden.

Der Marktplatz dient als diverser Verkaufsort, an dem Sie fast alles kaufen können. Von der Anmietung eines Zimmers über den Kauf eines Produkts bis hin zur Beauftragung einer Dienstleistung – wenn Sie sich etwas vorstellen können, ist es wahrscheinlich schon einmal auf Craigslist verkauft worden.

Zwar ist das Einstellen von Anzeigen auf Craigslist kostenlos, doch läuft jede Anzeige ziemlich schnell ab, was bedeutet, dass viel manuelle Pflege erforderlich ist, und das ist Zeit, die Sie vielleicht nicht haben. Der Marktplatz ist auch kleiner als andere, und die Benutzeroberfläche ist viel klobiger.

eBid

eBid ist eine ähnliche Alternative zu eBay
eBid ist eine ähnliche Alternative zu eBay

eBid funktioniert ganz ähnlich wie eBay, wo Käufer in einer Online-Auktion für Produkte bieten, die sie kaufen möchten.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 ist die Marke stetig gewachsen und heute in über 20 Ländern vertreten.

Der Verkaufsprozess ist jedoch einer der komplexesten der eCommerce-Plattformen, und obwohl viele Aspekte kostenlos zu sein scheinen, werden Sie schnell feststellen, dass Sie die kostenpflichtige Mitgliedschaft erwerben müssen, um auf diesem Marktplatz wirklich erfolgreich zu sein.

Rakuten

Rakuten ist ein reiner Einladungsmarktplatz
Rakuten ist ein reiner Einladungsmarktplatz

Rakuten ist als das Amazon Japans bekannt und ist der größte eCommerce-Marktplatz in Japan mit 1,3 Milliarden aktiven Nutzern in 30 Ländern und Regionen.

Als Marktplatz für große und kleine Marken gibt es einige Voraussetzungen, um hier zu verkaufen. Da es sich um einen E-Commerce-Marktplatz handelt, der nur auf Einladung funktioniert, müssen Händler erst zugelassen werden, bevor sie auf der Plattform verkaufen können. Sie benötigen außerdem Ihre eigenen Produkte mit Strichcode, einen Markennamen und eine eindeutige Hersteller-ID.

Die Kosten der Alternativen

Amazon und eBay sind nicht die einzigen professionellen Verkäuferkonten, von denen Sie profitieren können. Für den Online-Verkauf von Produkten und Dienstleistungen gibt es noch einige andere Möglichkeiten, darunter Etsy, Bonanza, Craigslist, eBid und Rakuten.

Für welche Plattform Sie sich letztendlich entscheiden, hängt ganz von Ihrer aktuellen Situation, Ihrem Angebot und Ihren Zielen ab.

Wie viel kostet es, auf Etsy zu verkaufen?

Etsy erhebt, wie andere Marktplätze auch, auf verschiedene Weise Gebühren. Zunächst einmal wird Ihnen für jeden Artikel, den Sie auf dem Marktplatz zum Verkauf anbieten, eine Angebotsgebühr von 0,20 $ berechnet, es sei denn, Sie bieten ein Muster zum Verkauf an. Für jeden Eintrag, den Sie ausschließlich auf Ihrer Musterseite zur Verfügung stellen, fallen keine Eintragsgebühren an.

Wenn ein Artikel vier Monate lang nicht verkauft wird, fällt eine Gebühr von 0,20 $ für die automatische Erneuerung des Angebots an.

Etsy berechnet Verkäufern eine Transaktionsgebühr von 6,5 % auf alle Verkäufe. Diese 6,5 % werden aus dem Angebotspreis und dem Betrag, den Sie für die Lieferung berechnen, berechnet.

Etsy hilft den Verkäufern, mit seinen Werbemitteln mehr Käufer zu erreichen, wofür jeweils Gebühren anfallen. Wenn Sie einen bezahlten Werbeplatz auf Etsy kaufen, bestimmen Sie, wie viel Sie pro Tag für diesen Platz bezahlen. Sie können eine Höchstgebühr festlegen, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Budget nicht überschreiten.

Aber Vorsicht: Wenn Sie von anderen Nutzern überboten werden, werden Ihre Anzeigen nicht angezeigt. Die Gebühr, die Sie für einen einzelnen zugewiesenen Auftrag zahlen, beträgt maximal 100 USD. Die Gebühren für Offsite-Anzeigen werden von Ihrem aktuellen Guthaben abgezogen und auf Ihrem Zahlungskonto verbucht.

Wenn Sie von Etsy als zuverlässiger Verkäufer eingestuft werden, können Sie Zugang zu Etsy Plus, dem Abonnementpaket, erhalten. Die Kosten für dieses Abonnement betragen 10 $ pro Monat.

Wie viel kostet es, auf Bonanza zu verkaufen?

Bei Bonanza fallen außerdem bei jedem Verkauf Transaktionsgebühren an, es sei denn, Sie haben ein aktives Mitgliedsabonnement. Die Gebühr für jeden Verkauf beläuft sich auf 0,25 $, neben den Kosten für die Endwertgebühr. Diese Gebühr spiegelt den Betrag wider, den der Käufer für den Kauf des Artikels gezahlt hat, sowie etwaige Versandgebühren über 10 $. Die Endwertgebühr für eine Standard-Verkäuferseite beträgt 3,5 %.

Wie Etsy bietet auch Bonanza Werbemöglichkeiten. Die Gebühren für Werbung auf Bonanza variieren und können zwischen 9 % und 30 % des Endpreises betragen, den der Käufer für den Kauf Ihres Produkts bezahlt hat.

Wie viel kostet es, auf Craigslist zu verkaufen?

Obwohl Craigslist sicherlich nicht die schönste Benutzererfahrung für Kunden oder Verkäufer hat, ist einer der Hauptgründe, warum es bei bestimmten Marktplätzen so beliebt bleibt, dass keine Gebühren für den Verkauf von Waren oder Dienstleistungen anfallen.

Allerdings läuft jeder Beitrag recht schnell ab, was bedeutet, dass Sie Produkte, die Sie nicht verkaufen, erneut manuell hochladen müssen.

Diese Tatsache macht Craigslist zu einer großartigen Option für alle, die einmalige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen und sich nicht damit abfinden wollen, dass sie ihre Produkte ständig neu einstellen müssen.

Wie viel kostet es, auf eBid zu verkaufen?

eBid bietet Verkäufern ein etwas anderes System, und es ist völlig kostenlos, einen Artikel auf dem Marktplatz einzustellen, allerdings mit einigen Vorbehalten.

Um Artikel auf eBid einzustellen, müssen Sie ein kostenloses Silber- oder ein kostenpflichtiges Gold-Konto eröffnen. eBid erhebt eine Gebühr für die endgültige Bewertung, die 5 % beträgt.

Sie können eine Gebühr zahlen, um ein Platin-Verkäufer auf Lebenszeit zu werden, wodurch Ihre Endwertgebühr auf 0 % reduziert wird.

Wenn es ums Verkaufen geht, wird das System von eBid ziemlich komplex, denn es bietet sechs Arten von Inseraten an, von denen einige nur für Mitglieder mit einer Gold- oder Plattformmitgliedschaft verfügbar sind.

Die Einrichtung eines Silber-Kontos ist zwar kostenlos und es fallen keine Eintragsgebühren an, aber Sie können nur ein Foto pro Eintrag einstellen, und Ihr Eintrag wird nicht ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt, so dass Sie nicht so viele Besucher anziehen. Sie können auch nur Produkte zum Bieten auflisten, die keine Sofort-Kaufen-Option haben.

Mit einem Platin-Konto können Sie bis zu 15 Bilder pro Angebot hinzufügen, und Sie können eine Sofort-Kaufen-Funktion für Kunden hinzufügen, die diese Form des Kaufs bevorzugen.

Wie viel kostet es, auf Rakuten zu verkaufen?

Rakuten erhebt seine Verkäufergebühren auf drei Arten. Bei Rakuten gibt es drei Arten von Verkäufergebühren:

  • Eine Auflistungsgebühr von $0,99
  • Eine Abonnementgebühr von 39 Dollar pro Monat
  • Eine prozentuale Provision, die zwischen 8 und 15 % liegt.

Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der prozentualen Provisionen pro Kategorie:

  • Kleidung und Accessoires: 15%
  • Automobil und Powersports: 12%
  • Videospiele und Software: 10%
  • Gesundheit und Schönheit: 15%
  • Heim-, Outdoor- und Haustierbedarf: 15%
  • Juwelen und Uhren: 15%
  • Medien: 15%
  • Musikinstrumente: 12%
  • Bürobedarf: 12%
  • Persönliche Elektronik, Hardware und Zubehör: 8%
  • Sportartikel: 15%
  • Sonstiges: 15%

FAQs

Wie kann ich auf Amazon oder eBay verkaufen?

Um erfolgreich auf Amazon zu verkaufen, sollten Sie Ihr Unternehmen bei Brand Registry anmelden, Ihre Produktdetailseite mit hochwertigem Inhalt verbessern, Ihre Fulfillment-Services bei Amazon einrichten und Ihre Preise festlegen.

Sobald Sie ein eBay-Konto eröffnet haben, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche “Verkaufen” oben auf der Seite und folgen den Schritten, wie z. B. der Auswahl von Produktkategorien, dem Verfassen einer Beschreibung und dem Hinzufügen von Bildmaterial.

Wie hoch sind die Gebühren für Amazon-Verkäufer?

Die Amazon-Verkäufergebühren variieren je nach Produkt, das Sie verkaufen, aber sie liegen zwischen 8 und 15 %.

Wie hoch sind die Gebühren für eBay-Verkäufer?

Für jeden Verkauf, den Sie bei eBay tätigen, behält das Unternehmen 0,30 $ und 12,9 % des Verkaufspreises. Die Gebühr für den Endwert variiert je nach Produkt, ist aber die häufigste Gebühr.

Wo kann ich außer bei Amazon oder eBay noch verkaufen?

Etsy, Bonanza, Craigslist, eBid und Rakuten bieten Marken hervorragende Möglichkeiten für den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen. Jeder Marktplatz lässt sich schnell und einfach einrichten.

Schlussfolgerung

eBay und Amazon sind unglaublich leistungsstarke Plattformen, die Verkäufern und Käufern gleichermaßen einzigartige Vorteile bieten.

Wenn Sie versuchen, den größtmöglichen Markt zu erschließen, und bereit und in der Lage sind, mit den Anforderungen des Kundensupports Schritt zu halten, dann ist Amazon wahrscheinlich die beste Option für Ihr Unternehmen. Bei einem so großen und ständig wachsenden Kundenstamm ist es schwer, Amazon nicht einer anderen Plattform vorzuziehen.

Wenn Sie jedoch in einer besonderen Situation sind, d. h. gebrauchte Artikel oder Waren verkaufen, die ein bestimmtes Publikum ansprechen, dann könnte eBay eine echte Alternative für Sie sein.

Suchen Sie nach weiteren großartigen Inhalten wie diesem? Im Folgenden haben wir eine Liste mit entsprechenden Ressourcen für Sie zusammengestellt

Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten und Ihre Rechte finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.