neu
Ava, der virtuelle KI-Agent für Multichannel-E-Commerce. Versuchen Sie es heute →.
eDesk logo

Wie man auf Shopify mehr Umsatz macht

Zuletzt aktualisiert November 14, 2022 16 min zu lesen
Inhalt

Diesen Artikel teilen

Sind Sie Inhaber eines E-Commerce-Geschäfts und möchten mehr Umsatz mit Shopify erzielen?

Es gibt zahlreiche Online-Foren und -Blogs, die Tipps, Tricks und Ratschläge anbieten, von der Zentralisierung Ihres Kundensupports bis hin zur Erlangung positiver Bewertungen. Die Nutzung bekannter und etablierter Handelsplattformen wie Shopify ist ein guter Anfang, aber wie geht es weiter? Vielleicht haben Sie Shopify für Ihr Unternehmen genutzt, aber Sie stellen fest, dass Sie einfach nicht die Umsätze erzielen, die Sie gerne hätten.

In der Welt des eCommerce können Sie oft sehen, wie viel Verkehr Ihre Website erhält. Geringe Besucherzahlen bedeuten natürlich auch geringere Umsätze, aber was ist, wenn Sie angemessene oder sogar hohe Besucherzahlen auf Ihrer Website haben, aber nicht genug Umsatz? Lassen Sie uns einige mögliche Gründe für niedrige Shopify-Umsätze sowie einige Tipps und Tricks besprechen, mit denen Sie Ihre Umsätze steigern können.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie Ihren Umsatz auf Shopify steigern können, lesen Sie weiter.

TL;DR

  • Shopify ist eine Online-Handelsplattform, mit der Sie ein virtuelles Geschäft einrichten und in andere Bereiche expandieren können. Es bietet eine sichere und leicht anpassbare Basis für Ihr Unternehmen und bietet Marketing-Tools, SEO Einblicke und Datenanalysen. Dies kann Ihnen helfen, Probleme mit Ihrem Unternehmen frühzeitig zu erkennen und die Besucherzahlen auf Ihren Shopify-Shop zu lenken.
  • Wenn Sie angemessene oder hohe Besucherzahlen auf Ihrer Website, aber schlechte Verkaufszahlen verzeichnen, könnte dies an einer schlechten Navigation, schlechten Produktbeschreibungen/Bildern, einer schlechten Beschilderung der Website, Problemen beim Checkout, mangelnder Optimierung für mobile Endgeräte, schlechten Bewertungen oder sogar an der falschen Zielgruppe insgesamt liegen. Wenn Ihre Umsätze auf Shopify zu schwinden beginnen, könnte dies auf sinkenden Traffic oder nicht beantwortete Anfragen und Beschwerden zurückzuführen sein.
  • Zu den Möglichkeiten, Ihre Verkäufe auf Shopify zu steigern, gehören die Verbesserung der Website, die Optimierung Ihres E-Commerce-, SMS- und E-Mail-Marketings, die Aktualisierung der Produktseiten und der Einsatz von Influencer-Marketing.
  • Treueprogramme, Preisnachlässe, Werbeaktionen, Einkaufsangebote und Werbegeschenke sind eine gute Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden zu halten.
  • Die Verbesserung Ihrer Shopify-Statistiken kann potenzielle Kunden beruhigen, Bewertungen und Vertrauenswürdigkeit verbessern, Verkäufe und Konversionsraten steigern und dazu beitragen, Markenidentität und Sichtbarkeit zu etablieren.

Was ist Shopify?

Shopify ist eine Online-Handelsplattform, die es Geschäftsinhabern ermöglicht, ihre eigenen Online-Shops zu erstellen. Die Plattform ermöglicht es jedem, Artikel von jedem angeschlossenen kompatiblen Gerät aus zu verkaufen, und bietet exklusives E-Commerce-Webhosting, wodurch sich der eigene Wartungsaufwand des Verkäufers und die Arbeit hinter den Kulissen der Website verringern. Verkäufer können zwischen Dutzenden von kostenpflichtigen oder kostenlosen Shopify-Themen wählen, um ihrem Shop ein bestimmtes Aussehen zu verleihen.

Auf Shopify können die Benutzer Vertrauensabzeichen erwerben und ihre Websites anpassen, um Kunden zu gewinnen und zu beruhigen. Shopify stellt auch Statistiken und Daten zur Verfügung, die es Geschäftsinhabern ermöglichen, die Entwicklung ihres Geschäfts zu verfolgen und eventuelle Problembereiche zu erkennen. Es stehen Integrations-, Automatisierungs-, SEO- und Marketing-Tools zur Verfügung, die alles bieten, was ein wachsendes Unternehmen braucht, um zu florieren und sich zu verzweigen und mehr Kunden als je zuvor zu erreichen.

Kurzum, Shopify bietet die perfekte Basis für Wachstum. Ein großer Teil der Vorarbeit ist bereits geleistet, so dass sich die Unternehmer auf ihre Produkte, den Verkauf und die Kunden konzentrieren können.

Ist Shopify teuer?

Shopify bietet eine 14-tägige kostenlose Testphase, danach müssen Sie bezahlen. Von einem Grundpreis von 29 $ pro Monat bis zu 299 $ pro Monat sind verschiedene Preispläne verfügbar. Die Kosten für eine Plattform wie Shopify sollten als Investition betrachtet werden – Geld, das Sie in Form von Vorteilen für Ihr Unternehmen zurückerhalten werden.

Möchten Sie mehr über Shopify-Alternativen erfahren?

Shopify ist eine der beliebtesten E-Commerce-Plattformen, die es heute gibt, aber es ist nicht unbedingt die beste Plattform für Sie. Wenn Sie wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, bevor Sie investieren, können Sie sich einige unserer Vergleichstests ansehen.

In diesen Übersichten haben wir die wichtigsten Merkmale der führenden eCommerce-Plattformen verglichen, damit Sie sich für die Plattform entscheiden können, die am besten zu Ihrem Budget und Ihren Bedürfnissen passt.

Doch nun zurück zu Shopify. Welche Vorteile können Sie von dieser besonderen Plattform erwarten?

Vorteile der Verwendung von Shopify

Shopify wurde entwickelt, um Ihnen das Leben zu erleichtern und Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist – die Führung Ihres Unternehmens. Hier sind einige Vorteile, die Sie genießen können, wenn Sie sich für Shopify entscheiden.

  • Einfache Einrichtung und Nutzung
  • Bietet eine sichere und zuverlässige Plattform für Vertriebs- und Kundeninformationen
  • 24/7 Kundenbetreuung
  • Einfaches Anpassen Ihrer Website und Vornehmen von Änderungen
  • Bereits mobil-optimiert
  • Ein beeindruckender App-Store (wenn Sie nicht in den sozialen Medien vertreten sind, sind Sie dann wirklich im eCommerce tätig?)
  • Zahlreiche SEO-Merkmale (Suchmaschinenoptimierung, ein absolutes Muss für ein eCommerce-Geschäft) und Marketing-Tools
https://www.shopify.com/manage

Dies sind nur einige der Vorteile, die Sie genießen können, wenn Sie in eine Plattform wie Shopify investieren. Was aber, wenn Sie bereits einen Shopify-Shop haben und Ihre Umsätze immer noch niedrig sind? Was nun?

Warum sind meine Shopify-Umsätze niedrig?

Foto von Andrea Piacquadio: https://www.pexels.com/photo/young-troubled-woman-using-laptop-at-home-3755755/

Ihr Shopify-Shop verfolgt den Traffic, der auf Ihre Website kommt, sowie Ihre Verkäufe auf Shopify und andere wichtige Daten. Die regelmäßige Überprüfung Ihrer Analyse- und Kundendaten ist für ein erfolgreiches eCommerce-Geschäft unerlässlich, denn so können Sie Probleme erkennen, bevor sie zu Problemen werden.

Nehmen wir also an, Sie haben ein Problem entdeckt. Ihr Shopify-Shop verzeichnet hohe oder angemessene Besucherzahlen, aber Ihre Umsätze sind viel niedriger als erwartet. Das bedeutet, dass Sie eine niedrige Konversionsrate haben – eine niedrige Rate von Besuchern, die zu zahlenden Kunden werden.

Um Ihre eCommerce-Konversionsraten zu erhöhen, müssen Sie sich also fragen: Woran könnte es liegen?

Schlechte Navigation und Organisation

Die Einrichtung einer Website ist schwieriger, als es aussieht, vor allem, wenn Sie einen großen und komplexen Produktbestand haben. Aber wenn ein Kunde Ihre Website besucht und Schwierigkeiten hat, die gewünschten Produkte zu finden, wird er aufgeben und sich anderswo umsehen. Schließlich ist eine Website, die leichter zu navigieren ist, nur ein paar Klicks entfernt!

Schlechte Bewertungen/kein Vertrauen

Schlechte oder sogar neutrale Bewertungen können Unternehmen das Genick brechen. Wenn Ihr Unternehmen einen schlechten Ruf oder schlechte Bewertungen hat, werden die Verkäufe sehr schnell zurückgehen, und damit auch Ihr Traffic. Vielleicht möchten Sie Ihr Unternehmen auf bekannten Bewertungsportalen wie Trustpilot vorstellen, um zu sehen, was echte Kunden über Ihr Unternehmen gesagt haben. Seien Sie sich bewusst, dass einige Kunden möglicherweise eine schlechte Bewertung auf Online-Seiten hinterlassen haben, auch wenn sie sich wegen eines bestimmten Problems nicht an Sie gewandt haben.

Vielleicht zögern Sie, Feedback einzuholen, aber Kundenbeiträge und -bewertungen sind auf allen eCommerce-Plattformen wichtig, nicht nur auf Shopify.

Wie Sie mit verärgerten Kunden umgehen und die Loyalität Ihrer Kunden zurückgewinnen, werden wir später noch genauer besprechen.

Nicht für Mobiltelefone optimiert

Überraschenderweise sind viele Websites noch immer nicht automatisch für mobile Nutzer optimiert. Wie Sie wahrscheinlich wissen, nutzt die große Mehrheit der Internetnutzer und Online-Einkäufer Mobiltelefone und erwartet, dass sie über ihre mobilen Geräte browsen und einkaufen können. Wenn Ihre Website nicht für mobile Nutzer optimiert ist, können diese nicht richtig auf Ihrer Website navigieren und gehen woanders hin, wo es einfacher ist.

Schlechte Produktbeschreibung

Produktbeschreibungen sind der Schlüssel zur Website-Navigation, und gute Produktbeschreibungen schaffen Vertrauen. Wenn Ihre Produkte nicht richtig beschrieben sind, könnten Kunden Ihrer Website nicht vertrauen oder entscheiden, dass Ihr Produkt nicht das Richtige für sie ist. Es kann auch sein, dass sie das gewünschte Produkt gar nicht erst finden.

Schlechte Bilder

Es liegt auf der Hand, dass irrelevante, körnige oder ungenaue Produktbilder keine gute Idee sind. Allerdings können Produktbilder bei der Einrichtung Ihrer Website fast übersehen werden. Denken Sie daran, dass die Kunden Ihre Seite durchsuchen und darauf warten, dass etwas heraussticht. Schlechte Bilder sind ein großes Hindernis.

Schlechtes Design des Ladens/der Website

Wenn Ihr Online-Shop schäbig aussieht, schlecht zusammengestellt ist und schwer zu navigieren ist, werden die Kunden woanders hingehen. Sie haben nur ein paar Sekunden Zeit, um die Aufmerksamkeit eines Kunden zu erregen. Wenn Sie eine Marke haben, muss Ihre Website zu dieser Marke passen. Auffällige oder unbeholfene Websites können wie Betrugsseiten aussehen, was die Kunden abschreckt und das Vertrauen in Ihr Unternehmen senkt.

Falsches Zielpublikum

Zu wissen, an wen sich Ihr Produkt richtet, ist der Eckpfeiler des elektronischen Handels – oder eigentlich jedes Handels. Eine gute Marketingkampagne kann dazu beitragen, die Kunden zu erreichen, auf die Sie abzielen, aber wenn diese Kunden keinen Bedarf oder kein Interesse an Ihrem Produkt haben, verschwenden Sie Ihre Zeit und Ihr Geld. Sie können zwar Besucher auf Ihre Website locken, aber diese werden schnell das Interesse verlieren, wenn sie merken, dass Ihr Produkt nichts für sie ist.

Probleme mit Ihrer Kassenseite

Zwischen dem Klick eines Kunden auf Ihre Seite und dem Erhalt seines Produkts kann viel schief gehen. Ein einfacher technischer Fehler, z. B. wenn ein Kunde nicht in der Lage ist, die Kaufabwicklung abzuschließen, seine Zahlungsdaten einzugeben oder seine Produkte nicht in den virtuellen Einkaufswagen zu legen, kann Ihren Umsatz beeinträchtigen.

Wenn Sie hohe Besucherzahlen und niedrige Umsätze haben, sollten Sie zunächst Ihren Kaufprozess überprüfen, um sicherzustellen, dass es keine technischen Probleme gibt, die potenzielle Kunden vom Kauf Ihres Produkts abhalten. So etwas ist unglaublich frustrierend und schreckt selbst treue Kunden ab.

14 Tipps zur Verbesserung der Shopify-Verkäufe

Vielleicht haben Sie eines oder sogar mehrere der oben genannten Probleme erkannt. Es kann aber auch sein, dass es kein offensichtliches Problem gibt. Wenn das der Fall ist, kann die Behebung einiger kleiner Probleme Wunder für Ihren Shopify-Shop bewirken. Werfen wir einen Blick auf 14 Tipps, um die Verkäufe in Ihrem Shopify-Shop zu steigern und gleichzeitig den Traffic und die Konversionsraten zu verbessern.

Behebung von Website-Mängeln (einschließlich mobiler Optimierung)

Foto von PhotoMIX Unternehmen: https://www.pexels.com/photo/person-holding-silver-iphone-7-887751/

Beginnen Sie mit der Beseitigung offensichtlicher Mängel der Website. Wenn eine Störung auf Ihrer Website die Kunden daran hindert, Artikel in ihren virtuellen Warenkorb zu legen, muss dies natürlich behoben werden, bevor Sie etwas anderes tun. Wenn Ihre Website nicht für Mobiltelefone optimiert ist, muss auch das behoben werden – Sie schneiden sich selbst von einer Menge potenzieller Kunden ab.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website schnell lädt. Internetnutzer sind an sofortige Ergebnisse gewöhnt – wir neigen dazu, die Geduld mit einer Website zu verlieren, wenn sie länger als ein oder zwei Sekunden zum Laden braucht.

Automatisierung ist eine gute Möglichkeit, den Kaufprozess zu vereinfachen. Wenn Sie Ihren Kunden verschiedene Plattformen zum Kauf anbieten möchten (wir werden später noch auf die sozialen Medien zu sprechen kommen), müssen Sie Ihre Website mit Apps und anderen Plattformen integrieren.

Verbessern Sie Ihr Website-Design

Nachdem Sie sich mit den technischen Mängeln befasst haben, müssen Sie einen Blick auf das Design Ihrer Website werfen. Das mag nicht so wichtig erscheinen, aber der erste Eindruck ist entscheidend.

Wie bereits erwähnt, sind Betrugsseiten weit verbreitet, und sie sind oft schlecht gestaltet, auffällig oder gefälscht. Sie möchten nicht, dass Ihre Kunden das seriöse Unternehmen, an dem Sie hart gearbeitet haben, mit einem Betrug verwechseln.

Wenn Sie Ihre Website selbst gestaltet haben, sollten Sie Ihre virtuelle Einrichtung einmal gründlich unter die Lupe nehmen. Achten Sie auf die Farben, das Layout und die einfache Navigation. Ist es ein intuitives Design? Ist es geschmackvoll? Handelt es sich um eine ordnungsgemäß eingerichtete, vertrauenswürdige Website? Bitten Sie gegebenenfalls die Kunden um Rückmeldungen.

SEO verstehen

Suchmaschinenoptimierung ist der Schlüssel zu mehr Besuchern und Verkäufen auf Ihrer Website. SEO ist für jeden eCommerce-Verkäufer unerlässlich, unabhängig von der Plattform oder dem Produkt. Ein gutes Verständnis von SEO wird Ihrem Unternehmen helfen, sich vom Lärm und Chaos des Online-Verkaufs abzuheben. Richtig aktualisierte Produktseiten sind eine weitere wichtige Möglichkeit, Ihre Website zu verbessern – SEO-Schlüsselwörter auf Produktseiten erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden über Ihre Website und Ihr Produkt stolpern. Das bedeutet natürlich auch mehr Umsatz.

Manchmal sind niedrige Umsätze einfach das Ergebnis eines geringen Verkehrsaufkommens. Sie können nicht erwarten, dass Sie eine 100-prozentige Konversionsrate haben, aber genaue SEO-Praktiken und Keyword-Recherche können Ihnen helfen, mehr relevanten Traffic auf Ihre Website zu bringen.

Verstehen Sie Ihr Zielpublikum (oder wählen Sie ein anderes Zielpublikum)

Sie müssen Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt auf die Menschen ausrichten, die es brauchen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie verkaufen Cartoon-Rucksäcke. Sie müssen dafür sorgen, dass Kinder, Eltern und junge Menschen Ihr Produkt sehen. Konzentrieren Sie sich auf soziale Medien, die von Kindern häufig genutzt werden, und setzen Sie Marketingmaßnahmen zu einem Zeitpunkt um, zu dem Kinder wahrscheinlich Rucksäcke benötigen, z. B. kurz vor Beginn des Schuljahres.

Die Vermarktung Ihres Produkts an alleinstehende Erwachsene, Paare oder kinderlose Erwachsene ist absolute Zeitverschwendung. Selbst wenn Sie alles richtig machen, um diese Leute auf Ihre Website zu locken, werden sie sie gleich wieder verlassen, weil sie kein Interesse an Ihrem Produkt haben.

Beginnen Sie mit der Erstellung eines Muster-Kundenprofils. Auf diese Weise können Sie herausfinden, wer sich für Ihr Produkt interessieren könnte, und dann können Sie beginnen, Ihr Produkt an diese Personen zu vermarkten.

Verzweigen Sie sich in die sozialen Medien

Soziale Medien sind für die meisten eCommerce-Websites ein absolutes Muss. Es gibt spezielle Software für soziale Medien, die Sie bei Ihrem Kundenservice unterstützt. Nutzen Sie Ihre Online-Plattformen, um über die sozialen Medien an beliebten Feiertagen und Verkaufssaisonen teilzunehmen.

Die Nutzung von Plattformen wie Instagram, Facebook und TikTok kann neue Vertriebskanäle erschließen und mehr Kunden als je zuvor erreichen. Die meisten Plattformen (einschließlich Shopify) bieten Unterstützung und Integrationen an, die es den Nutzern ermöglichen, auf soziale Medien auszuweichen.

Plattformen wie Instagram sind besonders gut geeignet, um Ihre Marke zu präsentieren, eine starke Online-Präsenz zu schaffen und sogar Vertrauen aufzubauen.

Profilieren Sie sich mit Marketing

Sobald Sie Ihre Markenidentität geschaffen, Ihre Produktseiten überarbeitet und in eine eCommerce-Plattform investiert haben, ist es an der Zeit, sich auf das Marketing zu konzentrieren. Wie bereits erwähnt, kann es passieren, dass Sie die falsche Zielgruppe ansprechen und Ihre Marketingstrategien überdenken müssen.

Die gute Nachricht ist, dass das eCommerce-Marketing alle verschiedenen Arten von Kunden ansprechen kann, einschließlich früherer und bestehender Kunden. Mithilfe von Google Analytics können Sie herausfinden, wer Ihre Anzeigen sieht und wie sie reagieren.

Google-Anzeigen sind eine besonders gute Möglichkeit, Ihre Präsenz bekannt zu machen. Wie alle Anzeigen sind auch die Google-Anzeigen eine Investition, die sich aber oft auszahlt. Werbung in sozialen Netzwerken wie Facebook kann eine weitere gute Möglichkeit sein, die Zielgruppe zu erreichen.

Zusätzlich zu Anzeigen und Werbemaßnahmen sollten Sie Ihre Kunden ermutigen, sich für Newsletter, SMS- und E-Mail-Marketing, Sonderangebote, neue Aktualisierungen und vieles mehr anzumelden. Zum Beispiel sind E-Mail-Feedback-Anfragen eine gute Möglichkeit, das Engagement zu erhöhen, den Umsatz zu steigern und wertvolle Bewertungen zu erhalten.

E-Mail-Marketing kann heikel sein – Kunden wollen keine Flut irrelevanter E-Mails. Halten Sie Ihre E-Mail-Marketing-Pushes kurz und relevant und stellen Sie sicher, dass Sie interessante, hochwertige Inhalte anbieten.

Influencer Marketing ist ein weiteres praktisches Instrument. Influencer-Marketing ist weniger aufdringlich als E-Mail-Marketing-Kampagnen und geht Hand in Hand mit dem Verkauf über soziale Medien. Die sorgfältige Auswahl des richtigen Influencers für Ihre Nische und Ihre Zielgruppe kann wirklich dazu beitragen, den Umsatz sowohl in Ihrem Shopify-Shop als auch über Ihre Social-Media-Kanäle zu steigern.

Schaffen Sie ein personalisiertes Einkaufserlebnis

Die Kunden wollen sich besonders fühlen. Der elektronische Handel ist eine boomende Branche, in der die Online-Verkäufe einen historischen Höchststand erreicht haben und stetig wachsen. Sie haben also eine Menge Konkurrenz. Die Chancen stehen gut, dass jemand anderes ein ähnliches Produkt oder eine ähnliche Dienstleistung wie Sie anbietet.

Es ist zwar wichtig, dass Ihre Preise wettbewerbsfähig sind, aber die Kunden suchen nach etwas, das sich von der Masse abhebt. Wenn Ihre Website bereits alle Kriterien erfüllt – vertrauenswürdig, einfach zu navigieren, übersichtliche Produktseiten, eine starke Markenpräsenz, Marketing über Google-Anzeigen und andere Plattformen usw. – können Sie sich einen echten Vorteil verschaffen, indem Sie ein personalisiertes Erlebnis bieten. Dies kann auch zur Kundenbindung beitragen, da ein angenehmes Einkaufserlebnis die Kunden ermutigt, immer wieder zu kommen.

eCommerce ist nicht nur eine Transaktion. Sie müssen ein reibungsloses und angenehmes Kauferlebnis schaffen, vom ersten Besuch auf Ihrer Website bis zum Erhalt des Produkts – und darüber hinaus. Machen Sie Ihren Shopify-Shop zu etwas, an das sich Ihre Kunden erinnern werden.

Durch regelmäßiges E-Mail-Marketing können Sie dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen bei Ihren Kunden im Gedächtnis bleibt. Achten Sie darauf, Ihre Kunden nicht zu spammen, aber seien Sie sich bewusst, dass mehr Marketing im Allgemeinen gleichbedeutend ist mit mehr Verkäufen auf Shopify.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Landing Page hohe Konversionsraten aufweist

Als Nächstes sollten Sie Ihre Konversionsrate überprüfen. Ein kurzer Blick auf Ihre Statistiken zeigt Ihnen, ob Ihre Verkäufe auf Shopify weniger, mehr oder ungefähr gleich hoch sind wie die Besucherzahlen in Ihrem Geschäft. Es kann jedoch hilfreich sein, sich die Zeit zu nehmen, um die Konversationsrate zu berechnen, die Aufschluss darüber gibt, wie man den Umsatz steigern kann.

Sie können zum Beispiel feststellen, dass viele Besucher zum Kauf neigen, der durchschnittliche Bestellwert aber sehr niedrig ist. Dies kann sich auf Ihre Konversationsrate und die Shopify-Statistiken auswirken. Wenn Sie herausfinden, wie Sie Ihre Konversionsrate verbessern und Ihren durchschnittlichen Bestellwert erhöhen können, können Sie Ihr Potenzial als Unternehmen voll ausschöpfen.

Frühere Besucher erneut ansprechen

Kunden, die Ihre Website bereits besucht und dort eingekauft haben, werden eher wiederkommen. Es ist viel billiger, einen bestehenden Kunden zu halten, als einen neuen Kunden zu gewinnen. Ein florierendes Unternehmen möchte natürlich beides tun.

Sie können E-Mail-Marketing während der Ferien- und Verkaufssaison nutzen, um gelegentliche Besucher Ihrer Website in wiederkehrende Kunden zu verwandeln. Dies steigert nicht nur den Umsatz auf Shopify und zieht Kunden in Ihren Shopify-Shop, sondern verbessert auch Ihre Vertrauenswürdigkeit und sorgt für mehr gute Online-Bewertungen. Denken Sie daran, dass die Steigerung der Verkaufszahlen nicht das einzige Ziel ist!

Mehr Kunden können bedeuten, dass sich mehr Menschen für E-Mail-Marketing anmelden und Ihren Shopify-Shop besuchen.

Verbesserung des Kundendienstes und Einholung von Rückmeldungen

Lassen Sie sich nicht davon ablenken, dass Sie sich um Ihre Kunden kümmern, wenn Sie sich auf mehr Umsatz konzentrieren. Die Einholung von Rueckmeldungen und Bewertungen ist absolut wichtig. Sie können Automatisierung und E-Mail-Marketing mit Feedback-Anfragen kombinieren – versuchen Sie, neue und interessante E-Mail-Vorlagen zu erstellen, um mehr Feedback zu erhalten und Kunden zu ermutigen, Bewertungen in Ihrem Shopify-Shop zu hinterlassen. Dies wird natürlich die Verkäufe auf Shopify steigern und Ihre allgemeine Vertrauenswürdigkeit als Unternehmen verbessern.

Soziale Medien bieten eine hervorragende Plattform für den Kundenservice. Kunden ziehen es vielleicht vor, sich für Informationen, Fragen oder Beschwerden über Instagram oder Facebook zu melden. Je mehr offene Kanäle Sie für die Kommunikation mit Ihren Kunden haben, desto mehr fühlen sich diese geschätzt.

Aber seien Sie gewarnt. In den sozialen Medien tickt die Uhr. Die meisten Kunden erwarten eine Antwort in weniger als einem Tag, und auf Websites wie Twitter erwarten sie vielleicht eine Antwort innerhalb von ein oder zwei Stunden. Je länger Sie mit der Beantwortung einer Beschwerde oder Anfrage warten, desto verärgerter wird der Kunde sein – dies kann zu weiteren Beschwerden führen.

Werbeaktionen, Rabatte, Werbegeschenke und kostenloser Versand

Wenn Sie die Aufmerksamkeit eines Kunden erregen wollen, bieten Sie kostenlosen Versand an! Dies kann dazu beitragen, Ihre Verkäufe auf Shopify und auf anderen Kanälen zu steigern. Wenn Sie einen Grundpreis an der Kasse haben, um sich für den kostenlosen Versand zu qualifizieren, sind Kunden möglicherweise bereit, zusätzliche Produkte zu kaufen, um sich zu qualifizieren.

Kundenbindungsprogramme sind eine gute Möglichkeit, bestehende Kunden zu halten. Außerdem sind Rabatte und Werbegeschenke bei allen Kunden beliebt. Werbegeschenke können eine gute Möglichkeit sein, für Ihre Konten in den sozialen Medien zu werben und eine größere Anhängerschaft zu gewinnen.

Investieren Sie in Live-Chat, Chatbots, etc.

Automatisierung ist sicherlich für die meisten Unternehmen notwendig, aber eine persönliche Note und ein echter, lebender Mensch, mit dem man sprechen kann, ist oft der beste Weg. Live-Chat kann die Konversationsrate erhöhen und bietet die Möglichkeit, Upselling und Cross-Selling zu betreiben und Beschwerden zu bearbeiten, bevor sie zu Problemen werden.

Live-Chat und Chatbots werden immer mehr zur neuen Norm im Kundenservice. Sie sind nützlich für die Bearbeitung häufig gestellter Fragen und Informationsanfragen. Außerdem kann ein Chatbot den Kunden beruhigen, bevor er den Kaufprozess durchläuft, und ihm versichern, dass er auch nach dem Kauf des Produkts umfassend unterstützt wird.

Bewertungen hervorheben und Vertrauen aufbauen

Wie wir bereits erwähnt haben, müssen sich die Käufer nun Sorgen machen, dass sie aus Versehen betrogen werden oder von einem schlechten Unternehmen kaufen, das keine qualitativ hochwertigen Produkte oder keinen anständigen Kundendienst anbietet. Wenn Sie online kaufen, kaufen Sie im Vertrauen – im Vertrauen darauf, dass das Produkt so gut ist, wie es beworben wird, und dass es überhaupt ankommt. Die Kunden vertrauen einer Website auch ihre Kreditkartendaten an. Es liegt also an Ihnen als Geschäftsinhaber, Ihren Kunden zu zeigen, dass sie Ihnen vertrauen können.

Shopify kann dabei helfen, indem es Vertrauensabzeichen bereitstellt, die verdient werden müssen und den Kunden zeigen, dass Sie ein zuverlässiger, seriöser Shop sind, der sich seinen Ruf verdient hat. Sie können sich diese Abzeichen verdienen, indem Sie für eine angemessene Sicherheit beim Online-Kauf sorgen, verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten und die Richtlinien Ihres Shops klar darlegen.

Vertrauen kann man auch über soziale Medien gewinnen. Die Nutzer können sehen, wie schnell Sie auf Nachrichten und Anfragen reagieren, und das wird ihre Meinung über Ihr Unternehmen ändern. Facebook bietet sogar spezielle Abzeichen an, die zeigen, wie schnell Sie reagieren. Dies ist praktisch, wenn Sie soziale Medien für den Kundenservice nutzen.

Konzentration auf ein bequemeres Kundenerlebnis

Und nicht zuletzt sollten Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Kundenerfahrung zu verbessern. Wir haben über Personalisierung, Werbegeschenke, Rabatte, Kundenbindungsprogramme, einfach zu bedienende Websites und vieles mehr gesprochen. Um eine wirklich reibungslose und bequeme Kundenerfahrung zu schaffen, müssen Sie diese möglichst alle auf einmal aktualisieren.

Wenn Ihr Traffic immer noch hoch ist, sollten Sie einige eklatante Probleme beheben und mit der Arbeit an den anderen Problemen beginnen, um Ihre Verkaufsstatistiken zu verbessern. Der Kunde als Eckpfeiler Ihres Unternehmens ist der beste Weg, um den Fokus dort zu halten, wo er sein soll. In dem ganzen Chaos um Statistiken, Marketing-Tools und Analysen kann man leicht den Kunden vergessen.

Vorteile der Verbesserung der Shopify-Statistiken

Die Vorteile der Verbesserung Ihrer Shopify-Statistiken sind wahrscheinlich ziemlich offensichtlich. Nehmen wir uns jedoch die Zeit, um vier wichtige Möglichkeiten zu prüfen, wie Ihr Unternehmen durch bessere Shopify-Statistiken verbessert werden kann.

1. Die Kunden sind beruhigt

Ein gut eingeführtes Shopify-Geschäft gibt den Kunden Sicherheit. Wenn Sie sich Vertrauensmarken verdienen und gute Online-Bewertungen erhalten, wissen die Kunden, dass Sie kein Betrüger sind – Sie sind ein seriöses Unternehmen, das ihre Zeit und möglicherweise ihr Geld verdient.

2. Mehr Verkäufe und höhere Konversionsraten

Die Shopify-Tools für Marketing und SEO können Ihre Präsenz in der Welt des eCommerce deutlich machen. Sie kann mehr Besucher und damit auch mehr Umsatz auf Ihre Website locken. Dies verbessert Ihre allgemeine Konversionsrate, was Ihr eCommerce-Geschäft profitabler und wertvoller macht. Marketinginstrumente sind Investitionen, und zwar notwendige Investitionen.

3. Verbessert Bewertungen und Vertrauenswürdigkeit

Ein guter Kundenservice, qualitativ hochwertige Produkte und regelmäßige Aktualisierungen Ihrer Website werden immer gut aussehen. Es liegt auf der Hand, dass Kunden einer gut bewerteten und seriösen Website eher vertrauen, vor allem wenn sie dort bereits gute Erfahrungen gemacht haben.

4. Etablierung einer Markenpräsenz und -identität

Die Kunden bevorzugen etablierte Marken, und zwar in dem Maße, wie sie bereit sind, für eine angesehene Marke etwas mehr zu bezahlen als für ein weniger bekanntes Unternehmen. Die Schaffung einer Markenidentität ermöglicht es Ihnen, die richtigen Kunden für Ihr Unternehmen zu erreichen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Marketingkampagnen gezielter einsetzen können, um die richtigen Kunden zu gewinnen.

Markenidentitäten lassen sich sehr gut auf soziale Medien übertragen. Instagram ist zum Beispiel eine gute Möglichkeit, Ihrem Publikum zu zeigen, an wen sich Ihr Unternehmen richtet und was Sie erreichen wollen.

Sie müssen jedoch sicherstellen, dass sich Ihre Markenidentität auf alle Elemente Ihres Unternehmens erstreckt – vom Design Ihrer Website bis hin zur Verpackung Ihrer Produkte. Die Influencer, mit denen Sie für Ihre Produkte werben, sollten mit Ihrer Markenidentität übereinstimmen, und Ihre Konten in den sozialen Medien sollten sorgfältig auf sie abgestimmt sein.

FAQs

Die Welt der eCommerce-Plattformen und Marketing-Tools kann ein wenig verwirrend sein. Nicht jede eCommerce-Plattform ist ideal, und die Wahl der falschen Plattform oder des falschen Marketing-Tools kann Ihren Umsatz erheblich beeinträchtigen. Werfen wir einen Blick auf ein paar häufig gestellte Fragen zu Shopify.

  • Wie hoch ist die Erfolgsquote eines Shopify-Shops?

Geschäftsideen sind einfach und relativ weit verbreitet, aber ein rentables und dauerhaftes Unternehmen zu gründen, ist äußerst schwierig. Die Daten variieren zwar je nach Art des Geschäfts, aber ungefähr eine von zehn Neugründungen wird letztendlich erfolgreich. Das ist einer von zehn. Wer es schaffen will, muss vorbereitet und entschlossen sein – und sein Glück selbst in die Hand nehmen.

  • Was ist eine gute Kundenrücklaufquote bei Shopify?

Wenn es um die Wiederkaufsrate geht (d. h. Kunden, die sich dafür entscheiden, wieder bei Ihrem Unternehmen zu kaufen), liegt eine angemessene Rate zwischen 20 und 40 %. Ein guter Wert, der anzustreben ist, liegt bei 27 %. Anhand von Shopify-Statistiken und -Daten können Sie mehr über Ihr eigenes Geschäft und Ihre eigene Rücklaufquote erfahren.

  • Gibt es Alternativen zu Shopify?

Wenn Shopify aus irgendeinem Grund nicht für Ihr Unternehmen geeignet ist, ist BigCommerce eine beliebte Alternative (insbesondere für größere Unternehmen). BigCommerce bietet eine ähnliche Plattform wie Shopify und wird von den Nutzern hoch bewertet. Beide Plattformen haben ihre Vor- und Nachteile, es lohnt sich also, sich zu informieren.

  • Warum ist Shopify eine gute Plattform für eCommerce?

Shopify bietet Geschwindigkeit und Sicherheit, zwei wesentliche Komponenten für eine florierende eCommerce-Website. Es bietet Optionen für die individuelle Gestaltung sowie wichtige Statistiken, Daten und Marketing-Tools.

  • Gibt es Nachteile bei der Verwendung von Shopify?

Ein Nachteil bei der Verwendung von Shopify ist der Preis. Dies ist zwar eine Investition, die in Ihr Unternehmen zurückfließt, kann aber für neue Unternehmen teuer werden, insbesondere für solche, die noch nicht in ihrer Nische Fuß gefasst haben. Die Tools und die Sicherheit, die Shopify bietet, können einem Unternehmen zwar beim Wachstum helfen, aber die anfänglichen Kosten können dennoch ein Problem darstellen.

Schlussfolgerung

ECommerce bietet eine Welt voller Möglichkeiten, aber wenn Sie Ihren Shopify-Umsatz steigern wollen, gibt es einen Nachteil – die Konkurrenz. Es gibt viel zu verdienen und viele Möglichkeiten, eine Idee in ein florierendes Unternehmen zu verwandeln, aber Sie müssen immer auf dem Laufenden bleiben, wenn Sie erfolgreich sein wollen.

Befolgen Sie die Tipps in diesem Artikel, um etwas zu bewirken. Warten Sie nicht darauf, dass Ihre Umsatz- und Besucherzahlen sinken, bevor Sie neue Dinge ausprobieren oder Ihre Website aktualisieren. Bleiben Sie auf dem Laufenden über beliebte Trends, Schlüsselwörter und Möglichkeiten. Recherchieren Sie sorgfältig, bevor Sie in Marketinginstrumente investieren – sie sind zwar sehr hilfreich, können aber auch sehr teuer sein.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie sich durch das Chaos um neue Marketinginstrumente und -trends nicht von dem wichtigsten Teil des Verkaufsprozesses ablenken lassen: dem Kunden.

Suchen Sie nach weiteren großartigen Inhalten wie diesem? Im Folgenden haben wir eine Liste mit entsprechenden Ressourcen für Sie zusammengestellt