neu
Verbessern Sie Ihren Support und steigern Sie Ihren Umsatz mit unserem neuen KI-Chatbot. Sehen Sie wie >>>
eDesk logo

Wie man eine Amazon-Konkurrenzanalyse durchführt

Inhalt

Gastbeitrag von Charles Richard von TatvaSoft UK

Erfolgreiches Überleben erfordert kontinuierliche Evolution und Anpassung. Und diese Tatsache gilt für jedes Unternehmen in jedem Szenario, selbst für führende Tech-Unternehmen wie Amazon, die die Branche beherrschen. So kontraintuitiv es auch klingen mag, aber es ist wahr! Außerdem scheint das Internet vor Möglichkeiten und Informationen zu strotzen, die nur darauf warten, genutzt zu werden. Nehmen wir zum Beispiel die Analyse der Wettbewerber von Amazon – haben Sie sich jemals gefragt, warum dies unbedingt notwendig ist? Lassen Sie es uns herausfinden!

Da es sich bei Amazon um ein millionenschweres Unternehmen handelt, kann es manchmal wahnsinnig schwierig sein, dort viel Geld zu verdienen. Ganz gleich, ob Sie gerade erst damit beginnen oder einfach nur Ihr Angebot erweitern wollen, die Analyse Ihrer Konkurrenz ist sehr wichtig, denn Ihr Konkurrent tut es auch.

  • Ist dieses Produkt wirklich so gut, wie es den Anschein hat?
  • Wie dominant ist Ihre Konkurrenz?
  • Was können Sie besser machen?

Das sollten Sie berücksichtigen, denn das verschafft Ihnen einen Vorteil gegenüber den meisten Ihrer Mitspieler in der Bruderschaft.

Führen Sie eine Amazon-Wettbewerbsanalyse durch

Nennen Sie es einen Segen oder einen Fluch; die Welt ist voll von endlosen Möglichkeiten, bei denen es für jedes Produkt in der Regel Hunderte von verschiedenen Anbietern gibt. Und hier kommt der ausführliche Wettbewerb ins Spiel. Auf diese Weise können Verkäufer präzisere Scouting- und Sourcing-Entscheidungen für ihr Portfolio treffen, sicherstellen, dass ihre Preisstrategie robust und wettbewerbsfähig ist, dass ihre Werbekampagnen optimiert sind, dass sie ihre Werbeausgaben besser im Griff haben und dass sie Leistung und Rentabilität effektiver verfolgen können. Aber die Frage bleibt dieselbe: Wie?

1. Produktauflistungen prüfen

Stellen Sie eine Liste der Produkte Ihres Gegners zusammen; für den Anfang. Erstellen Sie ein Google-Blatt, das Sie mit Ihren Teamkollegen teilen können. Darüber hinaus können Sie auch jedes Merkmal eines Produktangebots bewerten, vom Titel über die Beschreibung bis hin zu den Bildern. Versuchen Sie, sich auf bestimmte Bereiche zu konzentrieren, wie z.B.:

  • Produkttitel – Vergleichen Sie Produkttitel im von Amazon empfohlenen Format – Marke + Modell + Produkttyp. Betrachten Sie den Produkttitel außerdem aus der Perspektive eines Käufers. Achten Sie darauf, dass er informativ und frei von Werbebotschaften ist.
  • Produktmerkmale – Sehen Sie sich als nächstes die Merkmale des Produkts an, und zwar rechts neben den Fotos eines Produkts. Prüfen Sie die Alleinstellungsmerkmale (USP), insbesondere diejenigen, die von Ihrer Konkurrenz hervorgehoben werden. Und wie kann Ihr Unternehmen diesen Punkten begegnen?
  • Produktbeschreibung – Zeit, zur Produktbeschreibung überzugehen. Prüfen Sie, welche zusätzlichen Informationen der Verkäufer auslässt oder was er zum Produkt anbietet? Liefert der Verkäufer die Informationen in einem leicht verständlichen, originellen Format?
  • Produkt Q&A – Gehen Sie weiter zum Abschnitt Fragen und Antworten (Q & A). Prüfen Sie, ob der Verkäufer eine aktive Rolle bei der Beantwortung von Käuferfragen übernimmt. Und noch besser: Welche Fragen stellen Käufer oder wie können Sie diese auf Ihr Produktangebot anwenden?
  • Produktbilder – Welche Produktbilder enthält das Angebot, und welche Qualität haben sie? Enthalten sie Produktbilder, die Ihr Team nachbauen könnte, z. B. um die Einsatzmöglichkeiten Ihres Produkts zu zeigen?

2. Forschung

Achten Sie auf den Ton und die Sprache, die in der Produktbeschreibung, den Merkmalen und den Fragen und Antworten verwendet werden. Bewerten Sie auch den Blickwinkel und die Herangehensweise bei den Produktbildern, recherchieren Sie über das Design der Produktverpackung und die Etikettierung, und vergessen Sie nicht, den erweiterten Markeninhalt zu analysieren.

Versuchen Sie, 15 bis 20 Minuten damit zu verbringen, Ihre Konkurrenten zu studieren, damit Sie sich ein gutes Bild von deren Marken machen können. Die Chancen stehen gut, dass Ihr Branding mit dem Ihrer Konkurrenten übereinstimmt – oder dass Sie eine völlig andere Auffassung haben.

3. Prüfen Sie die Bewertungen

Achten Sie genau auf Aspekte wie Quantität und Qualität. Qualität in dem Sinne, dass Amazon eine Bewertung mit Substanz und Details haben möchte. Schauen Sie sich also eine Reihe von Rezensionen an und prüfen Sie, ob sie detaillierte Angaben darüber enthalten, warum ein Benutzer das Produkt mag oder nicht mag? Oder gibt es Merkmale, die kaum einen Satz enthalten?

Quantität Amazon gleicht die Qualität der Rezensionen mit der Anzahl der Rezensionen ab. Im Idealfall bevorzugen Amazons Algorithmen Produkte mit einer hohen Anzahl an qualitativ hochwertigen Bewertungen. Wie viele Bewertungen haben die Produkte Ihrer Konkurrenten, und wie sehen diese im Vergleich zu Ihren aus? Vergessen Sie auch nicht, die durchschnittliche Bewertung der einzelnen Produkte zu überprüfen. Abhängig von Ihrer Bewertung der Überprüfung kann eine weitere Strategie entworfen werden.

Verwandt: 9 Wege zu Produktbewertungen auf Amazon im Jahr 2021

4. Gezielte Schlüsselwörter der Mitbewerber

Einer der wichtigsten Schritte bei der Durchführung der Konkurrenzanalyse von Amazon ist die Untersuchung der Keyword-Strategien Ihrer Konkurrenten. Das hängt in hohem Maße von der Prüfung Ihres Produktangebots ab; Sie haben wahrscheinlich eine Vorstellung davon, welche Schlüsselwörter Ihre Konkurrenten verwenden. In den meisten Fällen fügen Verkäufer jedoch ihr primäres Schlüsselwort direkt in den Titel ihres Produkts ein.

Produktbild

“Natürliches Insektenschutzmittel” oder “Insektenschutz-Pumpspray” sind die wichtigsten Schlüsselwörter. Es gibt auch einige kostenlose Tools, mit denen Sie die Keyword-Strategie Ihrer Konkurrenten schnell aufdecken können.

5. Untersuchen Sie die Werbekampagnen Ihrer Mitbewerber

Wie ich bereits sagte, konzentrieren Sie sich auf die Auswahl der Schlüsselwörter Ihrer Konkurrenten. Jetzt ist es an der Zeit, die Werbekampagnen Ihrer Konkurrenten eingehend zu bewerten. Können Sie mir nun sagen, wie hoch die durchschnittlichen Kosten pro Klick (CPC), das Suchvolumen und der Wettbewerb für diese Schlüsselwörter sind? Wie wirken sich diese Zahlen auf ihre Advertising Cost of Sale (ACoS) aus?

Hier würde ich vorschlagen, dass Sie sich nicht wie Ihr Konkurrent auf Short-Tail-Keywords konzentrieren, sondern Ihre Aufmerksamkeit auf Long-Tail-Keywords richten, die einen niedrigeren CPC haben. Hier können Sie Ihren ACoS senken und mit Käufern in Ihrem Zielmarkt in Kontakt treten.

6. Schätzen Sie den Preis und den monatlichen Umsatz Ihres Mitbewerbers

Der Preis hat einen enormen Einfluss auf die Entscheidung der Käufer, Ihr Produkt bei einem anderen Verkäufer zu kaufen. Deshalb ist die Bewertung der Preise der Konkurrenten auch ein wichtiger Teil einer Amazon-Konkurrenzanalyse. Parallel dazu ist es wichtig, dass Sie einen Gewinn erzielen. Verwenden Sie also die Preise Ihrer Konkurrenten als Referenz, nicht als Maßstab.

In ähnlicher Weise kann die monatliche Umsatzschätzung eines Wettbewerbers Ihre Wettbewerbsanalyse verbessern. Sie können abschätzen, wie viel sie verdienen, wenn Sie herausfinden, wie viel Inventar Ihr Konkurrent jeden Monat umsetzt.

So können Sie Ihre Verkaufsstrategie anhand der Preis- und Umsatzanalyse Ihrer Konkurrenten verbessern und abschätzen, wie viel Sie durch eine Beschleunigung Ihrer Verkäufe gewinnen können.

Abschließende Überlegungen

Das ist also alles für den Moment! Es ist an der Zeit, mit der Analyse Ihrer Amazon-Konkurrenten zu beginnen.

Autor