eDesk logo

11 Tipps zum Schwarzen Freitag für Amazon-Verkäufer

Zuletzt aktualisiert Oktober 14, 2022 7 min zu lesen
Inhalt

Diesen Artikel teilen

Möchten Sie die besten Tipps zum Black Friday für Amazon-Verkäufer erfahren? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Wenn Sie ein Amazon-Verkäufer sind, wissen Sie, dass es ein Ereignis im jährlichen sozialen Kalender gibt, das Sie einfach nicht verpassen dürfen: Der Schwarze Freitag. Dieser Tag findet am Freitag nach Thanksgiving statt (dieses Jahr ist es Freitag, der 25. November) und ist einer der wichtigsten im Einzelhandelskalender, dank des enormen Anstiegs des Online-Verkehrs.

Das ist die perfekte Gelegenheit, um Ihre Gewinne in die Höhe zu treiben – wenn Sie es richtig anstellen. Wie also können Besitzer von Amazon-Geschäften das Beste aus diesem einmal im Jahr stattfindenden Einzelhandels-Spektakel machen? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie das geht, mit unseren Black Friday-Tipps für Amazon-Verkäufer.

TL;DR

  • Der Schwarze Freitag ist eines der wichtigsten Einzelhandelsereignisse des Jahres und eine hervorragende Gelegenheit, Ihren Umsatz nicht nur an diesem Tag, sondern auch langfristig zu steigern.
  • Beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung für den Black Friday und bereiten Sie Ihre Amazon- und Social-Media-Präsenz auf den Besuch neuer Kunden in Ihrem Online-Shop vor.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie etwas Einzigartiges anbieten, mit Vergünstigungen wie kostenlosem Versand und exklusiven Rabatten, um Stammkunden zu belohnen.
  • Ein hervorragender Kundenservice ist das A und O, wenn es darum geht, den Umsatz Ihres Geschäfts zu steigern. Um Ihre Kundenservice-Strategie zu unterstützen, sollten Sie einen Helpdesk für Amazon in Erwägung ziehen, um alle Ihre Kundenanfragen über eine Plattform zu bearbeiten.

Was ist der Schwarze Freitag?

Der Schwarze Freitag findet am Freitag nach Thanksgiving statt, und es ist die Zeit, in der die Kunden in Online- und stationären Geschäften Schnäppchen für die Weihnachtszeit machen können. Während des Black Friday bieten Unternehmen, von multinationalen Konzernen bis hin zu kleinen lokalen Geschäften, Black-Friday-Angebote an – von großen Rabatten auf beliebte Produkte bis hin zu kostenlosem Versand oder sogar Werbegeschenken.

Am Montag nach dem Black Friday folgt der Cyber Monday. Ähnlich wie der Black Friday bietet der Cyber Monday den Verbrauchern erhebliche Angebote und Rabatte für verschiedene Produkte und Dienstleistungen, mit dem einzigen Unterschied, dass alle Cyber Monday-Aktionen online stattfinden.

Im Jahr 2021 griffen 88 Millionen Amerikaner am Black Friday zu ihrem Laptop oder mobilen Gerät, um online einzukaufen – und das sind nur die Kunden in den USA. Der Black Friday erschließt einen völlig neuen Markt von Menschen, die nicht regelmäßig online einkaufen, aber gerade wegen der attraktiven Angebote und Rabatte, die am Black Friday angeboten werden, Geld zur Seite legen.

Warum brauchen Sie eine Strategie für den Schwarzen Freitag?

Unternehmen auf Amazon können an jedem Tag des Jahres von einer Verkaufsstrategie profitieren, aber die Planung für den Black Friday ist noch wichtiger.

Der schwarze Freitag ist wahrscheinlich der wichtigste Tag im Kalender des Einzelhandels. Großartig für Sie – aber auch großartig für alle Ihre Mitbewerber. Am Black Friday ist es wichtiger denn je, sich von der Masse abzuheben und sich von der Konkurrenz zu unterscheiden.

Mit einer Black Friday-Strategie, die schon Wochen vor dem Event beginnt, verschaffen Sie sich einen Vorsprung vor der Konkurrenz und machen Ihren Amazon-Shop erfolgreich.

Tipps zum Schwarzen Freitag für Amazon-Verkäufer

1. Bereiten Sie Ihre Online-Präsenz vor

Mit einem Zustrom neuer Kunden, die Ihr Profil am Black Friday sehen, wird Ihre Amazon-Präsenz stärker als je zuvor unter die Lupe genommen werden. Die Kunden werden nicht nur Ihre Bewertungen und den Gesamteindruck Ihres Shops prüfen, sondern auch Ihre Rezensionen.

Die meisten Amazon-Verkäufer haben schon einmal eine schlechte Rückmeldung erhalten, so dass ein paar negative Bewertungen in einem Meer von positiven Bewertungen nicht allzu viel Schaden anrichten können. Was die Verbraucher jedoch prüfen werden, ist, dass Sie das Feedback Ihrer Kunden ernst nehmen.

93 % der potenziellen Käufer würden eine Online-Rezension lesen, bevor sie sich für oder gegen den Kauf eines Produkts entscheiden.

Indem Sie auf negative Bewertungen antworten, zeigen Sie, dass Ihnen die Meinung Ihrer Kunden wichtig ist und dass Sie sich bemühen, Probleme schnell zu lösen, wenn sie auftreten. Ihr Ruf als Amazon-Verkäufer ist eine der Variablen, die am ehesten die Anzahl der Erst- und Wiederholungskunden, die in Ihrem Shop kaufen, erhöht (oder verringert).

Wenn Sie eine Social-Media-Seite als Ergänzung zu Ihrem Online-Shop haben, stellen Sie sicher, dass sie rechtzeitig zum Black Friday auf dem neuesten Stand ist – mit diesen Tipps für Social Media am Cyber Weekend.

2. Frühzeitig beginnen

Amazon-Verkäufer wissen, dass der Schwarze Freitag eigentlich die Woche des Schwarzen Freitags ist – oder sogar der Schwarze November. Online-Käufer, die im Weihnachtsgeschäft nach Schnäppchen Ausschau halten, fangen schon lange vor dem Schwarzen Freitag an zu suchen. Viele Käufer werden ihre Lieblingsprodukte aufbewahren, in der Hoffnung, dass sie am Black Friday günstiger zu haben sind.

Beginnen Sie daher so bald wie möglich mit der Planung für den Schwarzen Freitag. Bestellen Sie auf Vorrat und laden Sie rechtzeitig Produktlisten auf Ihre Seite hoch, damit Online-Käufer, die Ihren Shop im Vorfeld des Black Friday besuchen, Ihre Produkte als Lesezeichen markieren können, um sie an diesem Tag zu kaufen.

3. Das Beste aus neuen Kunden machen

Wenn Sie sich ausschließlich auf die Gewinnung neuer Kunden für den Black Friday konzentrieren, verpassen Sie das Gesamtbild. Wenn Sie Ihr Marketing geschickt einsetzen, können Ihre Black Friday-Kunden zu Stammkunden werden.

Es kann schwieriger sein, Kunden zu halten, als sie zu gewinnen, aber es kommt vor allem auf einen ausgezeichneten Kundenservice, eine schnelle Lieferung und ein hochwertiges Produkt an.

Um Anreize für Kunden zu schaffen, immer wieder neue Produkte zu kaufen, senden Sie Ihren Kunden nach dem Kauf eine Nachricht mit einem exklusiven Rabattcode für ihren nächsten Einkauf. Zu viele Unternehmen konzentrieren sich darauf, neue Kunden zu belohnen, anstatt bestehende Kunden zu belohnen. Wenn Sie jedoch die Treue Ihrer Kunden belohnen, stellen Sie sicher, dass Ihre Stammkunden sich nicht nach anderen Anbietern umsehen.

4. Optimieren Sie Ihr Kundendienstangebot

Wenn die Amazon-Verkäufe am Black Friday in Strömen fließen, müssen Sie alle Hindernisse beseitigen, die Ihre Fähigkeit, Bestellungen zu erfüllen, beeinträchtigen könnten. Einer der häufigsten Übeltäter sind Kundendienstanfragen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Kundenservice-Strategie zu optimieren, damit Sie weniger Zeit mit der Beantwortung von Anfragen und mehr Zeit mit der Verwaltung Ihres Unternehmens verbringen. Ein wichtiger Schritt ist das Hinzufügen eines FAQ-Bereichs zu Ihrem Produktangebot.

Die Kunden wollen nicht immer auf eine Antwort eines Kundendienstmitarbeiters warten und suchen die Informationen lieber selbst in einem Selbstbedienungs-Hilfezentrum. Fügen Sie nicht nur FAQs zu Ihren Produktbeschreibungen hinzu, sondern nutzen Sie auch einen Helpdesk für Amazon.

Ein Helpdesk für Amazon, wie z.B. eDesk, ermöglicht es Ihnen, alle Nachrichten von allen Ihren Amazon-Marktplätzen auf einer praktischen Plattform zu sehen. Außerdem können Sie Ihren Helpdesk mit eBay, Facebook und Shopify verbinden, so dass Sie einen Überblick über alle Ihre eCommerce-Shops in einem virtuellen Schreibtisch erhalten.

5. Ausreichend Vorrat bestellen

Wenn Sie über eine erfolgreiche Marketingstrategie verfügen, sollten Sie am Black Friday und am Cyber Weekend einen Zustrom von Neukunden erleben. Ideal, nicht wahr? Solange Sie über einen ausreichenden Lagerbestand verfügen, um Bestellungen zu erfüllen.

Es ist nie eine gute Idee, mehr zu bestellen, als Sie voraussichtlich verkaufen werden – vor allem nicht, wenn Sie Produkte kaufen, deren Verfallsdatum abgelaufen ist.

Wenn Sie am Black Friday selbst nicht so viele Artikel verkaufen, wie Sie erwartet haben, können Sie die Artikel weiter reduzieren, in der Hoffnung, den Rest am Cyber Monday zu verkaufen.

6. Fragen Sie nach Bewertungen

Bewertungen sind eine der besten und authentischsten Formen des sozialen Nachweises, die Amazon-Verkäufern zur Verfügung stehen. Sobald ein Kunde einen Artikel bei Ihnen gekauft hat, bitten Sie um eine Bewertung. Je mehr Bewertungen Ihr Profil enthält, desto mehr potenzielle Kunden werden Ihrem Amazon-Shop vertrauen.

Mit dem eDesk-Helpdesk für Amazon können Sie tolle Bewertungen erhalten, ohne einen Finger krumm zu machen.
eDesk Rueckmeldung nutzt das Amazon-Rueckmeldung-Software-System, das hinter der Funktion “Rezension anfordern” in der Verkäuferzentrale steht, und ist somit zu 100 % mit den Amazon-Richtlinien konform. So ist es einfacher denn je, soziale Beweise für Ihr Profil zu sammeln.

7. Kostenloser Versand anbieten

Sie denken, Sie haben schon alle Tricks zum Schwarzen Freitag ausprobiert? Versuchen Sie auch, einen kostenlosen Versand hinzuzufügen. Wenn Sie Ihren Kunden bereits einen kostenlosen Versand angeboten haben, können Sie Produktbündel erstellen, Up-Selling und Cross-Selling betreiben, um Ihren Umsatz noch weiter zu steigern.

Strategische Bündelungen sind außerdem eine der besten Möglichkeiten, um eine Buy Box zu erhalten – eine Win-Win-Situation also.

8. Sehen, was im Trend ist

Jedes Jahr gibt es ein paar Produkte, die den Einzelhandel beherrschen. Von Kinderspielzeug bis hin zu Schönheitsprodukten: Informieren Sie sich in den Einzelhandelsnachrichten über die kommenden Trends für diese Saison.

Sobald Sie herausgefunden haben, welche Produkte besonders gefragt sind, recherchieren Sie die Mitbewerber, die diese Produkte ebenfalls anbieten, und finden Sie einen Weg, sich von der Konkurrenz abzuheben, sei es durch einen kostenlosen Versand oder einen ausgefallenen Markenauftritt.

9. Auffüllen der Vorräte im Verkauf

Seien Sie nicht so sehr damit beschäftigt, Ihr Geschäft für den Black Friday vorzubereiten, dass Sie vergessen, selbst von den Angeboten und Rabatten zu profitieren! Einige der besten Black-Friday-Angebote könnten der Bestand sein, den Sie für Ihr Geschäft benötigen. Füllen Sie also Ihren Bestand billig auf und verkaufen Sie diese Produkte später im Jahr zu einem höheren Preis.

10. Optimieren Sie Ihr Produktangebot

Der schwarze Freitag lockt mehr Kunden auf die Marktplätze als viele andere Tage im Einzelhandelskalender. Aber wie stellen Sie sicher, dass all diese neuen Kunden Ihren Amazon-Shop finden und nicht den Ihrer Konkurrenten? Sie müssen Ihre Produktangebote optimieren.

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Produkte leichter auffindbar machen können. Verwenden Sie in Ihrer Produktbeschreibung relevante Schlüsselwörter mit hoher Trefferquote, nach denen die Kunden suchen werden.

Wenn die Kunden Ihr Angebot gefunden haben, sehen sie es wahrscheinlich nur einige Sekunden lang, bevor sie sich für oder gegen einen Kauf entscheiden. Ihre Aufgabe ist es, in diesen Sekunden eine Wirkung zu erzielen.

Verwenden Sie hochwertige Bilder, die mit der besten Kamera oder dem besten Fotohandy aufgenommen wurden, das Sie haben. Unscharfe, qualitativ schlechte Fotos, die das Produkt und seine Merkmale nicht gut darstellen, schrecken potenzielle Käufer ab.

Eine detaillierte Produktbeschreibung ist ebenfalls wichtig. Kunden, die am schwarzen Freitag einkaufen, wollen schnell Informationen erhalten – sie wollen nicht erst eine Nachricht hin- und herschicken, um die wichtigsten Details zu einem Artikel zu erfahren. Verwenden Sie Aufzählungspunkte für prägnante Informationen an einer Stelle, und geben Sie wichtige Informationen wie Material und Abmessungen an, um die Erwartungen Ihrer Kunden zu erfüllen.

11. Datengestützte Entscheidungen treffen

Es ist wichtig, dass Sie kein Geld ausgeben, das sich nicht rentiert, sei es für Werbung oder für Aktien, die sich nicht verkaufen lassen.

Bevor Sie Ihre Verkaufsstrategie für den Schwarzen Freitag entwickeln, sollten Sie anhand von Daten aus Ihrem Geschäft entscheiden, welche Produkte Sie auflisten und welche Sie rabattieren wollen. Werfen Sie einen Blick auf Ihre Verkäufe vom letztjährigen Black Friday, um festzustellen, welche Angebote erfolgreich waren und welche nicht, um aus Ihren Fehlern zu lernen und Ihre Erfolge zu wiederholen.

Sie können auch Marktforschung zu Ihrem Vorteil nutzen. Suchen Sie nach SEO-Schlüsselwörtern, einschließlich Begriffen, die mit Ihrer Branche zusammenhängen, um herauszufinden, wonach Ihr Zielpublikum sucht. Recherchieren Sie Ihre Konkurrenten und deren meistverkaufte Produkte, damit Sie sehen können, von welchen Produkten Sie mehr oder weniger kaufen sollten.

Die Quintessenz

Black Friday- und Cyber Monday-Angebote entstehen nicht einfach über Nacht. Um die besten Ergebnisse am Black Friday zu erzielen, sollten Sie Ihre Strategie im Voraus planen und Ihr Lager und Ihr Amazon-Profil auf den Zustrom neuer virtueller Besucher vorbereiten.

Wenn Sie Ihren Kundenservice während des Black Friday und darüber hinaus wirklich verbessern wollen, sollten Sie einen Helpdesk für Amazon einrichten. Sie können alle Ihre Nachrichten auf einer praktischen Plattform verwalten und Ihren Kunden blitzschnell antworten, während Sie mit der automatischen Übersetzungsfunktion von eDesk Ihrem Amazon-Shop eine globale Reichweite verleihen.

Das Ergebnis? Sie haben mehr Zeit, um sich auf das Wachstum Ihres Unternehmens zu konzentrieren.

Suchen Sie nach weiteren großartigen Inhalten wie diesem? Im Folgenden haben wir eine Liste mit entsprechenden Ressourcen für Sie zusammengestellt

Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten und Ihre Rechte finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.