eDesk logo

eCommerce-Warehousing: alles, was Sie wissen müssen!

Mai 26, 2020 6 min read
eCommerce Warehousing
Contents

Share this article

Die eCommerce-Lagerhaltung wird von kleinen bis mittelgroßen eCommerce-Geschäften häufig übersehen. Es ist verlockend, Zeit und Aufmerksamkeit auf das eCommerce-Marketing und die Steigerung der Konversionsraten von Produktseiten zu konzentrieren.

Gehören Sie nicht zu diesen Verkäufern!

Wenn Sie davon träumen, dass Ihr eCommerce-Geschäft über Ihre Garage hinauswächst, ist es an der Zeit, eCommerce-Warehousing in Betracht zu ziehen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von eCommerce-Lagern und die Vorteile der einzelnen Arten.

Was ist eCommerce-Warehousing?

eCommerce Warehousing ist der Prozess der Lagerung Ihrer Waren, bevor sie online verkauft werden.

Die eCommerce-Lagerung ist jedoch mehr als nur ein Ort, an dem Sie Ihren Bestand aufbewahren. Es geht auch darum, Ihre Produkte sicher zu lagern, den Bestandsstatus Ihres gesamten Lagerbestands zu verfolgen und die Bewegungen Ihrer Artikel zu verfolgen.

Die Lagerverwaltung im eCommerce ist eine Aufgabe für sich. Wie Sie wahrscheinlich aus erster Hand wissen, ist es äußerst schwierig, die Lagerhaltung allein zu bewältigen, vor allem, wenn Ihr Geschäft wächst. Das ist der Grund, warum viele E-Commerce-Shop-Besitzer schauen, um die professionelle E-Commerce-Warehouses, um es für sie zu verwalten.

Verschiedene Arten von Lagern für den eCommerce

Alle eCommerce-Lager dienen denselben grundlegenden Funktionen, aber es gibt verschiedene Arten. Jede bietet unterschiedliche Vorteile für verschiedene Arten von eCommerce-Geschäften.

1. Private Lagerhäuser

Private Lagerhäuser sind im Besitz von privaten Großhändlern, Verteilern oder größeren Einzelhändlern, die Platz an kleinere Verkäufer vermieten. Diese verfügen in der Regel über fortschrittlichere eCommerce-Lagerverwaltungssysteme und können dementsprechend teurer sein. Allein in den USA ist die Zahl der privaten Lagerhäuser in den letzten zehn Jahren um fast 20 % gestiegen.

2. Öffentliche Lagerhäuser

Öffentliche Lagerhäuser ähneln privaten Lagern, mit dem Unterschied, dass sie sich im Besitz staatlicher Stellen befinden, die den Raum an Unternehmen und Privatpersonen verleihen. Diese können in Bezug auf die Funktionalität einfach sein, aber sie decken die Grundlagen ab und sind erschwinglich.

3. Staatliche Lagerhäuser

Staatliche Lagerhäuser sind eine weitere kostengünstige Option. Im Gegensatz zu öffentlichen Lagern hat die Verwaltungsstelle eine größere Kontrolle. Dies führt oft zu einer erhöhten Sicherheit, was ideal für Geschäfte ist, die hochwertige Artikel verkaufen. Wenn Sie jedoch mit der Miete in Verzug geraten, können sie Ihre Produkte verkaufen, um ihre Kosten zu decken.

4. Vertriebszentren

Vertriebszentren sind auf maximale Effizienz und Lagererfüllung ausgelegt. In diesen Zentren kommen und gehen die Produkte in der Regel schnell und werden nicht über lange Zeiträume gelagert. Sie werden häufig von Lebensmittelhändlern und anderen genutzt, die ihren Bestand schnell umschlagen müssen. Wie die privaten Lagerhäuser nehmen auch die Verteilerzentren zu, und zwar sowohl in Bezug auf die Anzahl als auch auf die Quadratmeterzahl.

5. Intelligente Lagerhäuser

Intelligente Lager heben die Effizienz eines Vertriebszentrums auf eine neue Stufe. Sie nutzen künstliche Intelligenz, um den gesamten eCommerce-Lagerprozess zu rationalisieren und so weit wie möglich zu automatisieren. Dies kann durch den Einsatz von Drohnen und Software für die Verpackung, den Versand und die Lagerung im eCommerce geschehen. Ein Drittel der Lagerhäuser setzt bereits intelligente Technologie ein oder plant dies für die nahe Zukunft.

Die Fulfillment Center von Amazon sind ein Paradebeispiel für ein intelligentes Lager:

Amazon smart eCommerce Lager

6. Konsolidierte Lagerhäuser

Konsolidierte Lager bieten kleineren Unternehmen eine erschwinglichere Option für die eCommerce-Lagerabwicklung. In diesen Lagern werden mehrere Sendungen von verschiedenen Verkäufern zu großen Sendungen zusammengefasst, die an denselben Ort geschickt werden.

7. Genossenschaftliche Lagerhäuser

Die Lagerhäuser der Genossenschaften sind Eigentum ihrer Mitglieder, die ihre Erzeugnisse zu ermäßigten Preisen einlagern können. Auch Nichtmitglieder können Produkte in den Lagern der Genossenschaft einlagern, zahlen dann aber den vollen Preis. Diese werden in der Regel von Verkäufern verwaltet, die in einer vertikalen Branche tätig sind und einen ähnlichen Lagerbedarf haben.

8. Zollfreilager

Zolllager sind für Importeure gedacht, die einen Ort benötigen, an dem sie ihre importierten Produkte zollfrei lagern können, bis sie gekauft werden. Sie ermöglichen es den Importeuren, Produkte über einen längeren Zeitraum zu lagern, ohne Zölle zahlen zu müssen.

Die Vorteile von eCommerce Warehousing

Die Lagerhaltung im E-Commerce bietet viele Vorteile, unabhängig von der Größe Ihres Online-Shops. Hier sind drei wichtige Vorteile, die Sie berücksichtigen sollten:

1. Bieten Sie einen schnelleren Versand an und gewinnen Sie mehr Kunden

Wussten Sie, dass für die Mehrheit der Online-Einkäufer ein schneller Versand genauso wichtig ist wie ein kostenloser Versand? Fast 80 % der Käufer betrachten den kostenlosen Versand innerhalb von zwei Tagen als „die Norm im Online-Handel„.67 % der Käufer erwarten, dass sie ihre Bestellungen innerhalb von zwei Tagen oder weniger erhalten. Nur ein Drittel ist bereit, länger zu warten:

Wie schnell wollen die Kunden die Artikel geliefert bekommen?
[Quelle]

Durch die Auslagerung des Fulfillments an ein eCommerce-Lager können Sie die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllen und ihnen Ihre Waren schnell zukommen lassen. Dies kann Ihre Kundenbindung stärken und Ihr Geschäft für potenzielle Käufer attraktiver machen.

Wenn Sie ein von einem Verkäufer erfüllter Prime-Händler sind, ist der schnelle Versand keine Option, sondern eine Voraussetzung. 99 % Ihrer Bestellungen müssen dieses zweitägige Versandfenster einhalten.

2. Verbessern Sie die Bestandsverwaltung und bleiben Sie organisiert

62 % der kleinen bis mittelgroßen E-Retailer geben an, dass „menschliches Versagen bei der manuellen Verwaltung von Prozessen“ ihr größtes Problem bei der Bestandsaufnahme ist:

Mit einem eCommerce-Lager entfällt dieses Problem. E-Commerce-Lager sind von Grund auf darauf ausgelegt, Produkte sicher zu lagern, sie zu organisieren und so schnell wie möglich zu versenden und zu verteilen.

Wenn Sie ein eCommerce-Lager nutzen, profitieren Sie von dieser zweckgerichteten Konstruktion. Sie wissen, dass Ihre Produkte nicht gestohlen werden und nicht durch Temperaturschwankungen beschädigt werden können.

Sie profitieren auch von der Nutzung der eCommerce-Lagerverwaltungssoftware. Diese Systeme führen detaillierte Aufzeichnungen über Ihren aktuellen Bestand – für alle Ihre Produktvarianten – und analysieren die Nachfrage im Laufe des Jahres. Für Sie bedeutet das, dass keine Bestände mehr verloren gehen, dass nicht mehr versehentlich das falsche Produkt versandt wird und dass es keine Fehlbestände mehr gibt.

3. Widmen Sie mehr Zeit dem Marketing und dem Wachstum Ihres eCommerce-Shops

Der Prozess der eCommerce-Lagerabwicklung ist ein ganz eigener Vorgang. Sie riskieren, viel Zeit zu vergeuden, die Sie besser für das eCommerce-Marketing, die Beschaffung neuer Produkte, den Kundendienst und die Steigerung Ihrer Einnahmen verwenden könnten.

Viele Verkäufer zögern die Nutzung eines Lagers zu lange hinaus, weil sie befürchten, ihr kostbares Budget zu verbrauchen. Diese Sorge ist berechtigt, aber in Wirklichkeit überwiegen die Vorteile eines eCommerce-Lagers die Kosten für wachsende Verkäufer.

Die Fähigkeit, Bestellungen schneller zu erfüllen, die Sicherheit Ihrer Produkte zu gewährleisten und einen wachsenden Bestand zu verwalten, hilft Ihnen bei der Skalierung. Es gibt eine klare Korrelation zwischen der Größe der Filiale und der Nutzung des Lagers. Um zu wachsen, muss man lagern.

Was ist bei der Nutzung eines eCommerce-Lagers zu beachten?

Stellen Sie sich bei der Auswahl einer eCommerce-Lagerlösung die folgenden Fragen, um die richtige Lösung für Sie zu finden:

1. Welche Art von Produkten verkaufen Sie?

Internationale Verkäufer können von der zollfreien Lagerung in einem Zolllager profitieren. Diejenigen, die verderbliche Waren verkaufen, bevorzugen jedoch häufig Vertriebszentren. Ein B2B-Großhändler könnte ein konsolidiertes Lager nutzen, während ein Nischengeschäft im elektronischen Handel mit einem öffentlichen oder genossenschaftlichen Lager günstigere Preise erzielen kann.

2. Wie viel können Sie sich für die Logistik leisten?

Der durchschnittliche eCommerce-Verkäufer gibt 11 % seines Umsatzes für Logistik aus, wobei Transport und Lagerhaltung den größten Anteil ausmachen. Wenn Sie eCommerce-Lagerlösungen evaluieren, sollten Sie überlegen, wo Sie Ihr Budget umschichten können, um Ihre Logistikkosten zu senken.

3. Arbeitet das Lagerlogistiksystem mit Ihrer anderen eCommerce-Software zusammen?

Um Verzögerungen und Über- oder Unterbestände zu vermeiden, müssen alle Ihre Systeme direkt miteinander kommunizieren. Ein eCommerce-Helpdesk wie eDesk unterstützt die einfache Integration mit Ihrem Lagerbestandsverwaltungssystem, so dass Sie Kunden besser unterstützen und Fragen zum Bestellstatus beantworten können.

eDesk Software zur Kundenbetreuung

4. Kann das Lagerhaus einen schnellen Versand garantieren?

Die Kunden erwarten zunehmend Lieferzeiten von 2 Tagen oder kürzer. Fragen Sie nach der Technologie des Lagers. Batch-Kommissionierung, Unterstützung mehrerer Aufträge und Verpackungsdrohnen können die Versandzeiten verkürzen. Gibt es Notfallpläne für die Einstellung von Saisonarbeitern und Zeitarbeitern, um die Nachfrage bei Auftragsspitzen zu decken?

See our Privacy Notice for details as to how we use your personal data and your rights.

Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten und Ihre Rechte finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.